In diesem Artikel zeige ich dir, wie du mithilfe eines Kundenavatars deine Zielgruppe definieren kannst und so eine konkrete Persona ausarbeitest, die du gezielt mit deinen Inhalten und Angeboten ansprechen kannst.

Dazu bekommst du in diesem Artikel eine kostenlose Vorlage, die du dir herunterladen kannst, um deinen Kundenavatar erstellen zu können.

Zielgruppe definieren: Warum das so wichtig ist

Wer seine Zielgruppe und deren Probleme nicht kennt, hat ein ganz großes Problem. Denn wie soll man Inhalte und Angebote ausarbeiten, wenn man gar nicht weiß, wem diese Angebote helfen sollen?

Genau deshalb ist es so wichtig, bevor du ins Marketing deiner Angebote einsteigst, deine Zielgruppe zu definieren. Und zwar so spezifisch wie nur möglich.

Je besser du deine Zielgruppe kennst, umso gezielter kannst du Inhalte und Angebote erstellen, die die wichtigen Probleme deiner Zielgruppe bekämpfen.

Und das führt automatisch zu mehr zufriedenen Kunden.

Beginne also zuerst mit der groben Definition deiner Zielgruppe. 

Hier ein paar Fragen, die bei der Zielgruppendefinition helfen:

  • Welche Menschengruppe kann von deinen Angeboten profitieren? 
  • Welche Probleme haben sie? 
  • Was ist das wichtigste Problem dieser Zielgruppe?
  • Ist ihnen das Problem bewusst und suchn sie aktiv danach?
  • Kann sich die Zielgruppe mein Angebot leisten?
  • Wo halten sie sich auf (digital und in der echten Welt)?

Hinweis: Es gibt bei diesen Fragen übrigens ein paar Antworten, die ein sofortiges K.O. deiner ausgesuchten Zielgruppe zur Folge haben können. Zum Beispiel wenn du auf die Frage “Kann sich die Zielgruppe mein Angebot leisten?” mit “Nein” antwortest. Dann brauchst du eine andere Zielgruppe oder du musst kreativ werden was dein Angebot betrifft.

Wenn du diese Fragen beantwortest, hast du schon mal eine grobe Zielgruppe definieren können. Das ist ein guter Anfang…hier sollte es aber noch lange nicht aufhören.

Was ist ein Kundenavatar?

Als nächstes brauchst du eine konkrete Person (oder mehrere Personen), die du mit deinen Inhalten und Angeboten ansprechen willst. Es wird also sehr spezifisch.

Das Ganze nennt sich “Kundenavatar” oder auch “Persona”. Also eine konkrete Person mit allen ihren Details.

Dein Kundenavatar sollte folgende Details beinhalten:

  • Name
  • Alter
  • Beruf
  • Familienstand
  • Jahreseinkommen
  • Interessen (Hobbys, Sportarten, …)
  • Experten, denen er folgt
  • Magazine, die er liest
  • Events, die er besucht
  • Software und Hardware, die er nutzt
  • Gruppen, in denen er sich aufhält

Genau so einen Kundenavatar kannst du mit Hilfe einer einfachen Vorlage in diesem Artikel Schritt für Schritt ausarbeiten. Die Vorlage dazu findest du im nächsten Abschnitt.

Zielgruppe definieren mit einer einfachen Kundenavatar-Vorlage

Um dir das Zielgruppe definieren und Kundenavatar erstellen so leicht wie möglich zu machen, habe ich dir einen Ausschnitt aus den Worksheets des Vertrauensmarketing-Systems kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die kostenlose Vorlage zur Definition deines Kundenavatars findest du hier:

Lade dir die Vorlage kostenfrei herunter, drucke sie aus oder fülle sie direkt digital an deinem Computer aus. 

Darin befinden sich Textfelder für alle oben erwähnten Details deines Kundenavatars.

Warum sollte ich meine Zielgruppe so spezifisch definieren?

Oft werde ich gefragt: “Kevin, warum soll ich denn Interessen, Events, Experten und sogar Software aufführen, die meine Zielgruppe nutzt?

Das liegt an den Möglichkeiten der heutigen digitalen Zeit. Du kannst z.B. bei der Erstellung deiner Facebook-Werbekampagnen nur an Menschen ausspielen, die einem bestimmten Experten wie Veith Lindau folgen.

Du kannst also Zielgruppen anhand von Interessen, Events, Experten und sogar Software einstellen. Und dann gezielt an diese Zielgruppe Werbung ausstrahlen.

Das eröffnet Möglichkeiten, die früher nicht ansatzweise vorhanden waren. Und je genauer du diese Dinge alle kennst, desto besser kann deine Werbung online funktionieren. 

Wenn du also günstiger und effektiver werben möchtest, sei so spezifisch wie du nur kannst bei der Definition deines Kundenavatars.

Jetzt fragst du dich vielleicht noch: “Wie soll ich denn all diese Details herausfinden?

Dann wird dich der nächste Abschnitt dieses Artikels sehr freuen, denn da beantworte ich dir diese wichtige Frage.

Zielgruppe definieren leichtgemacht mit den Facebook Zielgruppen-Insights

Kennst du schon die Zielgruppen-Insights des Facebook Werbeanzeigenmanagers? Nein? Dann wird es höchste Zeit, dass du ihn jetzt kennenlernst.

Mithilfe der Zielgruppen-Insights von Facebook findest du nämlich genau heraus, für was sich deine Zielgruppe interessiert. Zumindest von den Menschen, die einen Facebook Account haben…und das sind heutzutage sehr sehr viele 😉

Hier ist ein Beispielbild aus den Zielgruppen-Insights:

Darin siehst du, was Frauen zwischen 30-45 Jahren aus Deutschland auf Facebook, mit folgenden Attributen interessiert. Diese Einstellungen habe ich nämlich auf der linken Seite beim Filter eingestellt.

Was diese Zielgruppe interessiert

Du siehst z.B. dass “Mamikreisel”, “Stoffwelten”, “Müttermagazin” und “C&A” eine große Rolle im Leben dieser eingestellten Zielgruppe spielen. Diese Dinge kannst du alle in deinen Werbekampagnen verwenden und als Zielgruppe einstellen.

Sei so spezifisch wie nötig

Du kannst dort noch viel spezifischer werden, wenn du willst. Du könntest z.B. nur die Interessen und das Verhalten von Männern, 30-32 Jahre aus der IT Branche anschauen.

Beginne etwas unspezifischer

Meist macht es aber Sinn erstmal etwas unspezifischer zu beginnen und herauszufinden, welche Seiten der eingestellten Zielgruppe gefällt.

Die Zielgruppen-Insights helfen dir auf jeden Fall deinen Kundenavatar sehr genau auszuarbeiten.

Hier findest du die Zielgruppen-Insights

Du erreichst die Zielgruppen-Insights im Werbeanzeigenmanager von Facebook, indem du links oben auf die drei Striche klickst und dann auf “alle Tools” → “Plan” → “Zielgruppen-Insights” klickst.

Kann ich mehrere Kundenavatare haben?

Diese Frage wird mir auch häufig gestellt. Und die Antwort ist “Ja, wenn es Sinn ergibt.

Erst vor Kurzem habe ich im Rahmen eines Strategietages mit einer Kundin für ihre Seminare drei Kundenavatare ausgearbeitet, die sich leicht unterschieden haben.

Gezielteres Marketing möglich

Das ermöglicht es uns im Rahmen ihres Marketings diese drei verschiedenen Menschen später gezielt zu bewerben und eventuell sogar mit unterschiedlichen Landingpages für ihre Seminare zu begeistern.

Im Endeffekt führt dies dann zu besseren Ergebnissen, weil wir gezielt auf die Sprache und Probleme dieser verschiedenen Personen eingehen können.

Beginne zuerst mit einem Kundenavatar

Beginne einfach erstmal mit einem Kundenavatar und sieh dann, ob es Sinn ergibt, noch einen weiteren zu erarbeiten. Das kommt ganz auf deine Angebote und deine Zielgruppe an.

Die Zielgruppe ist der Grundstein jedes Marketings. Und wie geht’s dann weiter?

Ok, das Zielgruppe definieren und Kundenavatar erstellen ist geschafft. Herzlichen Glückwunsch! 

Das war ein sehr wichtiger Schritt…aber “wie geht es jetzt weiter?” magst du dich vielleicht gerade fragen.

Die Definition der Zielgruppe und deren Probleme ist immer der erste Schritt…auch beim Vertrauensmarketing-System, welches ich für mich und für meine Kunden nutze, um auf ehrliche Art mehr Menschen zu erreichen und zu helfen.

Das siehst du rot markiert in folgender Grafik:

Danach folgen noch 8 weitere Zwischenschritte, die aus verschiedenen Strategien bestehen, die miteinander verzahnt sind, um den maximalen Erfolg zu erzielen.

Diese Schritte helfen dir dabei, mit ehrlichen Strategien, deutlich mehr Menschen zu erreichen und zu helfen.

Wenn du mehr über das Vertrauensmarketing-System erfahren und ein kostenloses Startgespräch mit mir vereinbaren möchtest, dann klicke einfach auf das folgende Bild: