In diesem Artikel zeige ich dir 8 Möglichkeiten, um dein Buch kostenlos zu vermarkten.
 

Nicht direkt an Facebook-Werbung denken!

Bevor du als Autor in die Geldbörse greifst, um teure Facebook- oder Google-Werbung zu kaufen, solltest du dich fragen: “Welche Möglichkeiten habe ich, mein Buch kostenlos zu vermarkten?”Es gibt nämlich eine Menge Möglichkeiten, um dein Buch kostenlos bekannt zu machen. Vor allem Sachbuch-Autoren haben es hier relativ einfach.

In diesem Artikel möchte ich dir 8 kostenlose Möglichkeiten zeigen, mit denen du dein Buch bekannt machen kannst.


#01: Deine E-Mail-Liste

Deine eigene E-Mail-Liste (in Kombination mit Möglichkeit 02: Content-Marketing) ist und bleibt die beste Möglichkeit, dein Buch zu vermarkten.Direkter Draht
Mit einer eigenen E-Mail-Liste hast du den direkten Draht zu deinen Lesern, die sich freuen, wenn du ihnen eine neue E-Mail mit dem Hinweis auf ein neues Buch schickst. Ein Win-Win für beide Seiten.

Echte Fans
Wenn du noch keine eigene Liste aufgebaut hast, solltest du das dringend ändern. Wenn du das Thema richtig angehst, hast du Menschen in deiner Liste, die sich auf neue Bücher und Mails von dir freuen, und deine Bücher sehr gerne unterstützen und weiterempfehlen.

Das passende Buch
In meinem Buch “E-Mail-Marketing für Autoren” gehe ich genau auf das Thema ein. Mit einem Klick auf das Cover, bekommst du alle Infos zum Buch:

Hier findest du passende Artikel zum Thema “E-Mail-Marketing”:

Ein kleiner Hinweis
“Kostenlos” muss ich hier ein bisschen relativieren, denn wenn du deine E-Mails und Abonnenten automatisiert verwalten willst, benötigst du einen E-Mail-Marketing-Dienst wie z.B. ConvertKit (mein Favorit), der dir eine Menge Arbeit abnimmt. Diese Dienste sind meistens nicht kostenlos (aber jeden Cent wert).

Am Anfang kannst du aber auch z.B. mit der kostenlosen Variante von MailChimp arbeiten. Für den Start reicht das allemal aus! Hauptsache du startest deine E-Mail-Liste direkt zu Beginn (oder jetzt).


#02: Content-Marketing

​Content-Marketing ist meine persönliche favorisierte Art des Marketings. Das liegt einfach daran, dass Content-Marketing unaufdringliches Marketing ist, welches nicht einfach plump dein Buch bewirbt, sondern mit tollen kostenlosen Inhalten, zielgerichtet dein Buch vermarktet.Content-Marketing ist vor allem auch einfach…zeitaufwendig…aber einfach!

Sachbuch-Autoren haben es leicht
Wenn du ein Sachbuch-Autor bist, hast du nicht einmal viel Arbeit. Du kannst einfach die Kapitel deines Buches durchgehen und dir überlegen, zu welchen Kernthemen du z.B. einen Blog-Artikel oder ein Video erstellen willst.

Appetithäppchen
Diese Inhalte sind dann sozusagen kleine Appetithäppchen, die Lust auf mehr machen. Diese Häppchen sollten für die Google-Suche optimiert werden, damit du von neuen potentiellen Lesern gefunden wirst. Dazu genügt es einen aussagekräftigen Titel zu haben und in deinem Artikel die wichtigsten Stichwörter zu erwähnen.

Auf dein Buch verweisen
Innerhalb dieser Inhalte verweist du dann auf dein Buch. So können Leser deiner Artikel tiefer in das Thema einsteigen, wenn sie daran Interesse haben und ihnen dein Artikel gefallen hat. Und da deine Inhalte schon die richtige Zielgruppe ansprechen, stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass Leser des Artikels, zu Käufern deines Buches werden.

Für Fiction-Autoren
Roman-Autoren müssen beim Thema Content-Marketing natürlich etwas kreativer werden, da sie nicht einfach über Kernthemen aus ihren Büchern sprechen können.

Du könntest z.B. kleine Nebenstories zu deinem Buch schreiben, etwas mehr zu deinen Charakteren erzählen oder Basteleien zu deinen Büchern präsentieren. Natürlich sind auch Artworks und Kunstwerke eine tolle Möglichkeit, um indirekt für dein Buch zu werben.


#03: Social-Media

In den Social Media – Kanälen von Autoren sehe ich meistens noch immenses unausgeschöpftes Potential, um Bücher zu vermarkten. Häufig wird dort nur geposted, wenn es ein neues Buch gibt, oder mal hier und da ein Bild von einer Messe oder Lesung.Dagegen ist ja auch gar nichts einzuwenden, aber wenn dann wochen- oder monatelang keine weiteren Inhalte auf einer Facebook-Seite geposted werden, bringt das nicht viel.

Regelmäßig posten
Facebook und andere Social Media – Kanäle wollen regelmäßig gefüttert werden, damit du dort eine gewisse Reichweite und Likes erzielen kannst.

Dazu folgende Statistik:
Ein Tweet auf Twitter hat eine “Lebenszeit” von ca. 24 Minuten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass den Tweet danach noch jemand zu sehen bekommt, ist sehr gering. In diesem Artikel erfährst du mehr dazu: Klick’ hier

Eigene Inhalte nötig
Um regelmäßig auf Facebook und Co posten zu können, brauchst du natürlich Inhalte. Eigene und auch fremde Inhalte. Diese kannst du dann dort regelmäßig posten, um deiner Zielgruppe tolle Inhalte zu liefern. Das steigert die Wahrscheinlichkeit, dass neue Fans deine Seite liken enorm.

Selbst gute Erfahrungen gemacht
Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Seitdem ich meine Facebook-Seite regelmäßig mit Inhalten befeuere, bekomme ich deutlich mehr Likes für meine Seite (und auch die Interaktion mit meinen Beiträgen ist gestiegen).

Das automatisierte Posten von Beiträgen auf deiner Facebook-Seite kannst du übrigens mit dem Tool RecurPost* realisieren. In diesem Video zeige ich dir, wie das Tool funktioniert:

Abonnier‘ den YouTube-Kanal für weitere Videos dieser Art:
Regelmäßig buchbezogene Beiträge posten
Um nicht einfach nur irgendwelche Beiträge zu posten, sondern dein Buch zu vermarkten, solltest du natürlich immer wieder Beiträge posten, die auf dein Buch verweisen. Dazu empfiehlt es sich deine buchbezogenen Inhalte zu teilen. Einfach nur einen Link zu Amazon zu posten funktioniert meistens nicht so gut.

#04: Facebook-Gruppen und Foren

Bitte komm’ nicht auf die Idee einfach einen Amazon-Link in eine Facebook-Gruppe zu posten. Das geht nach hinten los. Garantiert.Facebook-Gruppen gibt es zu jedem Thema
Hier haben es gerade die Sachbuch-Autoren wieder recht einfach zu punkten. Such’ einfach mal bei Facebook nach für dich und dein Buch relevanten Themen und du findest schnell Facebook-Gruppen, die für dich in Frage kommen.

Einfach hilfreich sein
Trete diesen Gruppen bei und sei dort einfach hilfreich. Beantworte Fragen (wenn möglich auch mit deinen Inhalten aus Blog, YouTube-Kanal und Co) der Mitglieder und sei einfach aktiv (ohne zu spammen!).

Um wirklich als Experte in diesen Gruppen wahrgenommen zu werden, benötigst du allerdings Ausdauer und Zeit.

Wenn du deine eigene Gruppe aufbauen willst, schau‘ mal in folgenden Artikel:

Klick‘ einfach auf’s Bild, um den Artikel zu lesen
​Viele Facebook-Gruppen bieten regelmäßig die Möglichkeit an, deine Facebook-Seite oder deine Inhalte zu bewerben. Dafür machen die Admins der Gruppe oft eigene Beiträge unter denen du dann ein bisschen Werbung für dich machen kannst.Nochmal: Bitte poste nicht einfach plump dein Buch in diese Gruppen. Das bringt dir überhaupt gar nichts bzw. schadet dir enorm.

Die gleiche Strategie funktioniert natürlich auch in Foren. Da Foren im Netz aber immer mehr aussterben und durch Facebook-Gruppen ersetzt werden, würde ich immer zuerst bei Facebook gucken.


#05: Lovelybooks

Lovelybooks ist eine weitere tolle Möglichkeit, um dein Buch kostenlos zu vermarkten. Bei Lovelybooks kannst du dich als Autor präsentieren und Leserunden für deine Bücher organisieren, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.Neue potentielle Leser finden
Außerdem haben dort Leser die Möglichkeit Rezensionen zu deinen Büchern zu schreiben und neue Bücher zu entdecken, die sie ohne Lovelybooks wohl nie entdeckt hätten.

Jede Menge Möglichkeiten
Es gibt dort Bestseller-Listen, Neuerscheinungen, am besten bewertete Bücher und und und. Laut Angaben von Lovelybooks gibt es dort mehr als 5.000 Autoren und noch viel mehr Leser, die sich auf neues Futter freuen. Lovelybooks ist definitiv einen Blick wert!

Leserunden
Außerdem gibt es bei Lovelybooks die Möglichkeit Leserunden zu erstellen. Um zu erklären was das ist, zitiere ich mal Lovelybooks.de:

Bei LovelyBooks starten sowohl das Team als auch Autoren, Verlage und Leser sogenannte Leserunden zu unterschiedlichen Büchern. In einer Leserunde tauschen sich die Leser gemeinsam über ein Buch in verschiedenen Unterthemen aus. Mitmachen kann jeder, der das Buch besitzt und Zeit und Lust hat, es gemeinsam mit anderen Lesern zu lesen. Meist kannst du dich auch eine bestimmte Zeit lang für ein kostenloses Leseexemplar bewerben. Solltest du das Glück haben, ein Leseexemplar zu bekommen, nimmst du automatisch an der Leserunde teil und schreibst dann auch eine Rezension zu diesem Buch, sobald du es fertig gelesen hast. In den verschiedenen Unterthemen findest du unter anderem bestimmte Leseabschnitte, in denen die Leser sich über den jeweiligen Handlungsabschnitt im Buch austauschen können. Die Leseabschnitte dienen dazu, dass die Diskussionen übersichtlich bleiben und diejenigen Lesern, die in der Handlung noch nicht so weit sind, nicht zu viel von dieser verraten bekommen. Startet ein Autor die Leserunde, so kannst du dabei direkt mit dem Autor kommunizieren und Fragen an den Autor stellen.

Buchverlosungen
Des Weiteren gibt es auf Lovelybooks immer wieder Buchverlosungen, an denen du kostenlos teilnehmen kannst.


Du bist auf der Suche nach tollen Tools, die dir beim Schreiben und Vermarkten deines Buches helfen? Dann sicher‘ dir deine kostenlose Toolbox mit über 37 Tool-Tipps und zwei Worksheets für Autoren!

​Dazu erhältst du Einblick in mein persönliches Bücherregal und stets die besten Self-Publishing- und Buch-Marketing-Tutorials.

#06: Gastartikel & Podcasts

Um eine neue Leserschaft zu erreichen, kannst du Gastartikel in anderen relevanten Blogs schreiben. Diese Möglichkeit ist leider ausschließlich für Sachbuch-Autoren relevant.Nachfragen
Such’ dazu im Internet nach zu dir passenden Blogs und schreib’ den Betreiber des Blogs einfach mal an, ob er für Gastbeiträge offen ist.

Win-Win
Ein guter Gastbeitrag kann für beide Seiten ein enormer Gewinn sein. Du erschließt eine potentielle neue Leserschaft und der Betreiber des Blogs hat tolle Inhalte für seine Leser, ohne den Artikel selbst schreiben zu müssen.

Ein kleiner Hinweis
Bitte kläre aber vorher ab, inwiefern du auf dein Buch und deine Website verlinken darfst. Die Blogs haben da meist unterschiedliche Voraussetzungen für Gastbeiträge.

Podcasts sind eine tolle Möglichkeit
Podcasts sind immer mehr im Aufwind in Deutschland und ebenfalls eine tolle Möglichkeit, um für dein Buch zu werben. Leider gibt es im deutschsprachigen Raum kaum Podcasts, die sich mit Self-Publishing beschäftigen.

Vielleicht findest du aber einen Podcast bei iTunes, der zu dem Thema deines Buches passt. Dann kannst du den Betreiber anschreiben und davon überzeugen, dass ein Interview mit dir ein Mehrwert für seine Zuhörer wäre.

So gewinnen dann auch dabei wieder beide Seiten.

PS: Schreib’ mir gerne eine E-Mail an kevin at kevinfiedler.de, wenn du an einem Interview in meinem Buchmarketing-Podcast interessiert bist. Ich freue mich auf deine Mail!


#07: Kostenloses Buch

Den ersten Teil einer Buchserie kostenlos herauszugeben ist schon ein Klassiker unter den Buchmarketing-Methoden. Warum? Weil es funktioniert.Wenn dem Leser das kostenlose Buch gefällt, wird er auch die Fortsetzungen kaufen und entwickelt sich so zu einem Fan deiner Buchserie, der nur darauf wartet ein neues Buch der Serie zu kaufen.

Das bringt dir zwar erst ab dem zweiten Buch der Serie Geld ein, aber ohne das erste kostenlose Buch, hättest du den neuen Leser vielleicht überhaupt nicht erreicht.


#08: Boxsets mit anderen Autoren

Vielleicht hast du bereits ein Boxset bzw. eine Serie von eigenen Büchern gebündelt und verkaufst sie als Paket. Sowas finden Leser toll und kaufen sie gerne.

Mit anderen Autoren zusammentun

Aber hast du schon mal daran gedacht dich mit anderen Autoren aus dem gleichen Genre zusammenzutun und ein gemeinsames Boxset herauszubringen? Das eröffnet geniale Möglichkeiten!

Viele potentielle neue Leser

Dieses Boxset wird jeder, der darin verfügbaren Autoren, in seinem Netzwerk bewerben und so hast du ein potentiell viel größeres Publikum, das dich als Autor vielleicht noch gar nicht kennt.Klar musst du den Gewinn teilen, aber dabei geht es nicht um Gewinnmaximierung, sondern darum neue Leser zu erschließen. Und dafür ist diese Möglichkeit ideal geeignet!

Diesen Artikel auf Facebook teilen oder tweeten

Fazit

Als Sachbuch-Autor hast du es deutlich einfacher, dein Buch kostenfrei zu vermarkten. Vor allem beim Thema “Content-Marketing” ist bei Roman-Autoren eine Menge Kreativität gefragt, um auf deine Bücher aufmerksam zu machen. Als Sachbuch-Autor schreiben sich deine Inhalte quasi von selbst.Ich persönlich bin großer Fan von E-Mail- und Content-Marketing und fahre damit am besten. Um unaufdringlich für deine Bücher zu werben, wirst du eigentlich immer eigene Inhalte brauchen, die auf dein Buch verweisen.

Bitte schreib’ doch weitere Möglichkeiten, mit denen du deine Buchverkäufe ankurbelst, in die Kommentare dieses Artikels. Darüber würde ich mich sehr freuen!


Klick‘ einfach auf das Bild, um deine Autorentoolbox zu erhalten.