Wie du deine Online-Präsenz mit Brand Monitoring optimierst [Gastartikel]

Der Ruf, den eine Marke online genießt, ist einer der wichtigsten Aspekte, der Menschen dazu bringt deinem Unternehmen zu vertrauen und Kunde zu werden. Zudem wird der Wert einer starken und seriösen Marke stetig wichtiger werden, da gleichzeitig das Angebot an Online Unternehmen stetig wächst.

Gleichzeitig wächst daher auch ebenfalls die Menge an unseriösen Unternehmen, welche versuchen Kunden zu bekommen.

Auch das macht den Wert einer vertrauenswürdigen Marke mit einem guten Ruf, zunehmend wichtiger.

Damit sind Online-Marketing und Markenpräsenz von größter Bedeutung für das Wachstum eines jeden Unternehmens.

Um sicherzustellen, dass deine Marke so wahrgenommen wird, wie du es dir wünschst, musst du die Online-Präsenz deiner Marke überwachen. Das heißt, du solltest stets wissen wie deine Marke im Internet ankommt, wie deine Bewertungen sind, was deine Konkurrenten machen oder ob dein Unternehmen in Social Media erwähnt wird.

Brand Monitoring (Markenüberwachung) kann dir helfen, bessere Beziehungen zu deinen Kunden aufzubauen und ihr Vertrauen zu gewinnen.

Es kann deiner Marke helfen, ihre Zielgruppe zu erreichen und deinen Umsatz zu steigern. In diesem Artikel beantworten wir die Fragen, was Brand Monitoring ist und wer damit starten sollte. Dazu teilen wir Tipps und Schritte wie du damit sofort loslegen kannst.

Was ist Markenüberwachung (Brand Monitoring)?

Eine starke Präsenz einer Marke in den sozialen Medien, auf Google und Bewertungsseiten, ist der entscheidende Faktor für den Erfolg. Es ist daher wichtig, dass du jederzeit weißt, wie deine Marke in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und was diese darüber denkt.

Eine Marke, die sich mit der eigenen Zielgruppe intensiv auseinandersetzt und dessen Feedback aufgreift, ist eine Marke, die nachhaltig Erfolg haben wird.

Um deine Online-Präsenz stets im Blick zu haben, solltest du mit der Markenüberwachung starten. Markenüberwachung bedeutet, dass du stets ein wachsames Auge auf alles hast, was über deine Marke auf verschiedenen Plattformen gesagt wird.

Du solltest stets wissen, was die Leute sagen und was die Kunden von deiner Marke erwarten, in sozialen Medien wie Twitter, Facebook und Instagram bis hin zu Blogartikeln und Bewertungsplattformen. 

Die Markenüberwachung kann mit Hilfe von Tools erfolgen, mit welchen du alle Kommentare und Erwähnungen, die deine Marke erhält, einsehen und auf diese antworten kannst. Oder aber, du startest zunächst manuell ohne Tools und versuchst zu gewährleisten, dass du alle Kanäle und deinen Wettbewerb regelmäßig überprüfst.

Durch Markenüberwachung, kannst du ebenfalls einen iterativen Lernprozess anstoßen, indem du durch Erwähnungen stets Feedback zu deiner Marke und deinen Produkten erhältst und dieses Feedback nutzst, um Verbesserungen vorzunehmen.

Außerdem kannst du schnell auf negative Kommentare oder Bewertungen reagieren und Probleme lösen, bevor sie sich ausweiten und den Ruf deiner Marke beeinträchtigen.

Wie kann Markenüberwachung kleinen und mittleren Unternehmen helfen?

Für jedes Unternehmen, ob groß oder klein, ist es von entscheidender Bedeutung, eine Vorstellung davon zu haben, was online über das Unternehmen gesagt wird und welche Meinung die Menschen haben.

Die Art und Weise, wie dein Publikum dich wahrnimmt, und wie du auf ihr Feedback reagierst und antwortest, spielt eine große Rolle für das Wachstum deiner Marke. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Markenüberwachung, welche dir helfen können, deine Online-Präsenz im Auge zu behalten und dein Unternehmen attraktiver zu machen.

1.  Achte auf deinen Ruf

Es ist erwiesen, dass die Kenntnis darüber, wie deine Marke von deinem Publikum wahrgenommen wird, dir den Einblick verschafft, den du brauchst, um dein Unternehmen auszubauen. Verschiedene Tools zur Markenüberwachung ermöglichen es dir, Benachrichtigungen über jeden Kommentar oder jede Markenerwähnung zu erhalten, um in Echtzeit darauf zu antworten.

Wenn dein Tool dir eine Bewertung oder einen Kommentar mitteilt, ist es an der Zeit aktives Reputationsmanagement zu betreiben und zu antworten, beachte dazu die folgenden Tipps:

  1. Reagiere auf jede Bewertung

Die meisten Kunden erwarten eine Antwort auf ihre Rezensionen. In der Realität wird jedoch eher selten reagiert. Nutze also die Chance, um deinen Ruf zu stärken, Probleme zu lösen und konstruktiv zu helfen, egal ob bei einer positiven oder negativen Bewertung.

  1. Sei so schnell wie möglich

Je schneller du reagierst, desto schneller kann ein Problem behoben, eine unangemessene Bewertungen gemeldet oder eine plausible Erklärung geliefert werden. 

  1. Bleibe professionell

Man sollte meinen dieser Punkt liegt auf der Hand, aber das ist leider nicht für alle Unternehmen der Fall. Wenn du schlecht bewertet wurdest und das vielleicht auch zu unrecht, bleibe in jedem Fall sachlich und versuche das Problem zu lösen, ohne emotional zu werden.

2.  Analysiere deine Wettbewerber

Die Markenüberwachung ermöglicht es dir, deine Konkurrenten und die von ihnen erstellten Inhalte im Auge zu behalten. Es bietet eine tolle Möglichkeit, die Marketingstrategien zu analysieren und herausfinden, wie du das Engagement für deine Online-Inhalte erhöhen kannst, oder mehr Traffic erhältst. Selbstverständlich sollst du darüber hinaus auch von den Fehlern der Konkurrenz lernen, falls dir etwas auffällt.

Versuche herauszufinden welche Trends deine Konkurrenten verfolgen und wie du dieselben Marketingstrategien anwenden kannst.

Du kannst auch deine Metriken und Daten mit denen anderer Marken vergleichen und herausfinden, in welchen Bereichen du Defizite hast. 

Hierzu kannst du auch Google Analytics nutzen,um deine Daten mit denen des Wettbewerbs zu vergleichen, tue dies über die Sektion „Benchmarks“ in Google Analytics.

Weiterführend, kann dir die Markenüberwachung auch dabei helfen, herauszufinden, welche Keywords die Konkurrenz beispielsweise in ihren Blogartikeln nutzt und wie diese ranken, um mit diesen Infos selber bessere Ergebnisse in den Suchmaschinen zu erzielen.  

3.  Achte auf die Rankings

Um eine starke Online-Präsenz zu haben, solltest du stets an deinen Rankings arbeiten. Mit der Markenbeobachtung hast du stets im Blick, welche Keywords, auf die du abzielst, in Suchmaschinen wie Google ganz oben platziert sind und kannst hierüber neue Chancen und Möglichkeiten für deine SEO-Strategie ableiten.

Ebenfalls kannst du die Markenüberwachung nutzen, um herauszufinden, welche Backlinks deine Sichtbarkeit verbessern können. Wenn du beispielsweise einen Blog betreibst, schaue dir einmal die Backlinks deiner Konkurrent an und versuche herauszufinden, inwiefern du davon lernen kannst. 

Überwache deine Online-Präsenz manuell oder mit kostenlosen Tools

Brand Monitoring ist ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Marke, um Trends zu erkennen, die Konkurrenz zu überwachen und stets zu wissen, wie es um dein Unternehmen steht.

Mit der kostenlosen App rankingCoach FREE wirst du stets in Echtzeit über die Werbemaßnahmen deiner Konkurrenz, sowie bei Bewertungen, Erwähnungen oder einer Änderung deiner Rankings benachrichtigt und hast alles wichtige im Blick. 

Oder aber du machst dir eine Liste mit den wichtigsten Aspekten die du beobachten möchtest und nimmst dir regelmäßig Zeit diese manuell zu überprüfen, auch das ist möglich, kostet jedoch einiges mehr an Arbeit. 

Ob manuell oder mit kostenosen Tools: Hauptsache du beginnst deine Marke im Internet zu überwachen und deinen Ruf zu stärken.

———

Ein Bild, das Person, Mann, lächelnd, darstellend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Jan Reutelsterz ist Experte im Bereich Markenführung und bei rankingCoach der All-in-One Online Marketing App für KMU als Brand Manager für den deutschsprachigen DACH Markt verantwortlich. 

Website: rankingCoach 

Twitter: @rankingCoach

Facebook: @rankingcoach

LinkedIn: @rankingcoach


Hinweis von Kevin Fiedler: Ich habe für diesen Gastartikel kein Geld erhalten! Ich habe Jan diesen Artikel schreiben lassen, weil das Thema sehr wichtig ist und weil ich das Tool „rankingCoach“ sehr empfehlen kann.

Kevin

Kevin Fiedler

Als Autor von zehn Büchern hat Kevin mit dem Vertrauensmarketing-System bereits über 800.000 Menschen geholfen.

Workshops von Kevin Fiedler
Vertrauensmarketing System Buch von Kevin Fiedler

Tolle Artikel

Meine 7 besten Tipps aus 8 Jahren Selbstständigkeit

Kategorien

Archiv

*Diese Seite beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich für einige Produkte, die du über diese Seite kaufst, eine kleine Provision abbekomme. Diese Provisionen finanzieren diese Website. Ich bin dir dankbar für jegliche Unterstützung.