In diesem Artikel zeige ich dir, wie Menschen in heilenden Berufen mit Facebook Werbung (mehr) Kunden gewinnen können. Außerdem erkläre ich dir, warum Facebook Werbung die optimale Marketingstrategie ist, um deine Zielgruppe punktgenau zu erreichen.

Facebook Werbung für Heilpraktiker: Warum es so gut funktioniert

Bevor ich dir zeige, wie du mit Facebook Werbung mehr Kunden gewinnen kannst, möchte ich dir kurz erklären, warum Facebook Werbung die optimale Marketingstrategie für dich ist.

Facebook Werbung hat nämlich etliche Vorteile, die sich perfekt nutzen lassen, um Kunden zu gewinnen. Hier habe ich die drei wichtigsten Vorteile aufgelistet, auf die ich gleich genauer zu sprechen komme:

 

  • Standort eingrenzen: Standort und Umkreis lassen sich genau definieren
  • Zielgruppe genau definieren: Potenzielle Kunden lassen sich anhand von Geschlecht, Interessen, Job, Hobbies und vielen weiteren Faktoren detailgetreu eingrenzen
  • Kleines Werbebudget: Auch mit einem kleinen Werbebudget von 200-500 Euro lassen sich bereits gute Ergebnisse erzielen

Standort eingrenzen

Wenn du eine Werbeanzeige auf Facebook schaltest, kannst du Länder, Bundesländer, Städte und den passenden Umkreis angeben, in welchem deine Werbeanzeigen auf Facebook angezeigt werden sollen.

Dann wird deine Facebook Werbung nur lokal an die User auf Facebook ausgestrahlt, die in den eingestellten Regionen leben. So erreichst du punktgenau die Menschen, die im Umkreis deiner Praxis wohnen.

 

Zielgruppe genau definieren

Was Facebook Werbung für Heilpraktiker zusätzlich so interessant macht, ist die detaillierte Zielgruppeneinstellung, die du im Facebook Werbeanzeigenmanager anhand sehr vieler Faktoren vornehmen kannst.

Besonders spannend sind hier folgende Faktoren:

  • Geschlecht
  • Interessen
  • Job und Einkommen
  • Familienstand
  • Kinder
  • Hobbies

Du könntest zum Beispiel eine Zielgruppe auf Facebook definieren, die so aussieht:

  • Weiblich
  • 25-45 Jahre
  • Frankfurt am Main – Hauptbahnhof (Umkreis: 20km)
  • Verheiratet
  • 1 Kind im Alter zw. 2 und 3 Jahren
  • Hundebesitzerin

Mit diesem Wissen lassen sich effektive Werbeanzeigen auf Facebook schalten, die genau die richtigen Menschen zu dir bringen, damit du ihnen helfen kannst.

 

Kleines Werbebudget

Heilpraktiker haben wahrscheinlich nicht so viel Werbebudget für Facebook Werbung zur Verfügung. Das ist aber meist für den Anfang gar nicht nötig. Du kannst bereits mit 150 oder 200 Euro starten und wenn das Ganze gut angelaufen ist, später immer noch das Budget erhöhen.

Facebook Werbung für Heilpraktiker muss also nicht teuer sein. Mit einem kleinen Werbebudget und der richtigen Strategie lassen sich bereits erste gute Ergebnisse erzielen.

So ist das Risiko für dich nur gering, der Nutzen kann am Ende aber riesig sein, denn das Potenzial bei Facebook Werbung ist gigantisch.

Natürlich gibt es noch etliche weitere Vorteile, die Facebook Werbung (nicht nur) für Heilpraktiker bereithält. Diese drei hier sind aber die relevantesten Vorteile, die für dich sehr spannend sein können.

Facebook Werbung für Heilpraktiker: Wie es funktioniert

Nachdem ich dir die drei wichtigsten Vorteile von Facebook Werbung für Heilpraktiker gezeigt habe, möchte ich dir nun zeigen, mit welcher Strategie du per Facebook Werbung (mehr) Kunden gewinnen kannst.

Um Kunden mit Facebook Werbung in dein Geschäft zu bekommen, brauchst du drei Dinge:

  • Einen Leckerbissen
  • Eine ansprechende Landingpage
  • Eine professionelle Werbekampagne auf Facebook

Leckerbissen

Menschen sind grundsätzlich relativ faul. Sie brauchen einen guten Grund, um die Wohnung zu verlassen und in deine Praxis zu kommen. Genau deshalb brauchst du, bevor du eine Werbeanzeige auf Facebook erstellst, einen “Leckerbissen”, den du in deinen Werbeanzeigen nutzen kannst.

Dieser “Leckerbissen” sollte ein kostenloser Vorgeschmack auf deine Dienstleistungen sein, die der Mensch auf Facebook nur durch das Klicken auf deine Werbeanzeige erhalten kann.

Hier habe ich ein paar Anregungen und Ideen für dich, wie so ein “Leckerbissen” aussehen kann:

  • Fitnessstudio: Kostenloses Probetraining
  • Zahnarzt: Kostenlose Zahnreinigung
  • Heilpraktiker, Psychotherapeut oder Coach: Kostenloses Beratungs-/Kennenlerngespräch
  • Versicherungsmakler: Kostenlose Beratung zur bestmöglichen Absicherung für die Familie

Du siehst schon: Facebook Werbung lässt sich für viele verschiedene Unternehmen und Branchen nutzen, um Kunden zu gewinnen.

Der “Leckerbissen” ist wichtig, um günstige Klickpreise mit deinen Werbeanzeigen erzielen zu können und potenzielle Kunden dazu zu bewegen, deine Praxis zu besuchen.

Hier ist Hürde einfach etwas größer, als bei einem Online-Geschäft, welches sofort über das Internet Produkte und Dienstleistungen verkaufen kann. Diese Hürde senkst du enorm, wenn du etwas Kostenloses als Vorgeschmack anbietest und deine Kunden dann in deiner Praxis von dir und deiner Hilfe überzeugen kannst.

 

Landingpage

Nachdem der User auf deine Facebook Werbeanzeige geklickt hat, sollte er auf eine passende Landingpage geleitet werden, auf welcher dein “Leckerbissen” kurz erklärt wird und auf welcher er die Möglichkeit hat, dein “Leckerbissen” in Anspruch zu nehmen.

Diese Landingpage sollte recht schlicht und übersichtlich gestaltet werden und darf keinerlei ablenkende Elemente, wie zum Beispiel Menüs oder andere Handlungsaufforderungen, beinhalten.

Das einzige Ziel dieser Landingpage ist die Inanspruchnahme des “Leckerbissens”.

Du kannst dem User zum Beispiel eine Art Gutschein per E-Mail schicken oder etwas anderes, was er mit in deine Praxis bringen kann, um den “Leckerbissen” in deiner Praxis zu bekommen.

So kannst du auch sehr leicht nachvollziehen, wie viele Kunden tatsächlich über deine Facebook Werbung den Weg in deine Praxis gefunden haben.

Hinweis: Natürlich kannst du z.B. ein kostenloses Beratungsgespräch auch komplett online oder per Telefon abwickeln, ohne dass Menschen vorher in deine Praxis kommen müssen.

 

 

Facebook Werbung für Heilpraktiker: Die Werbekampagne

Wenn du deinen “Leckerbissen” inklusive der passenden Landingpage fertiggestellt hast, dann kannst du deine Facebook Werbekampagne erstellen. Dabei solltest du natürlich die Attribute deiner Zielgruppe inkl. Standort, Interessen, Alter und so weiter richtig einstellen.

 

Split Testing nutzen

Sehr wichtig bei der Erstellung deiner Werbekampagne ist, dass du Split Testing verwendest, um möglichst viele Anzeigenvarianten “ins Rennen” zu schicken, um schnell herauszufinden, auf welche Varianten deine Zielgruppe am besten reagiert.

In diesem Video erkläre ich dir, was Split Tests sind, und wie du sie auf Facebook richtig nutzen kannst, um effiziente Werbekampagnen auf Facebook zu schalten:

Klick‘ einfach auf das Bild, um das Video auf YouTube anzusehen

01: Das Ziel deiner Werbekampagne

Deine Werbeanzeigen sollten mit dem Ziel “Conversions” oder “Traffic” eingerichtet werden.

Vorteil “Conversions”
Der Vorteil vom Ziel “Conversions” ist, dass du im Facebook Werbeanzeigenmanager genau sehen kannst, wie viele User sich nach dem Klick auf deine Facebook Werbeanzeige auf der passenden Landingpage eingetragen haben, um den “Leckerbissen” zu erhalten.

Für die Verwendung des Ziels “Conversions” musst du allerdings den Facebook Pixel korrekt auf deiner Landingpage einbinden und alle datenschutzrechtlichen Vorkehrungen auf deiner Landingpage treffen (Cookie-Banner, Datenschutzerklärung anpassen, Opt-Out anbieten, …).

Alternative: Ziel “Traffic”
Wenn du das nicht kannst oder willst, dann musst du das Ziel “Traffic” im Werbeanzeigenmanager auswählen. Dann kannst du nur sehen, wie oft auf deine Werbeanzeigen geklickt wurde – aber nicht wie viele von diesen Klicks zu einer Eintragung auf der Landingpage geführt haben. Das ist eine wichtige Informationen, die dir dann leider fehlt. Ich empfehle den Einbau des Pixels, um das messen zu können.

 

 

02: Die Zielgruppe

Bei der Zielgruppe (die im Werbeanzeigenmanager “Anzeigengruppe” heißt) kannst du nun den Standort deiner Praxis und den passenden Umkreis auswählen. Mehr als 20km Umkreis macht hier meist wenig Sinn.

Danach kannst du bei den Interessen Dinge wie Job, Hobbies, Einkommen, Verhalten und vieles mehr einstellen, was für deine Zielgruppe wichtig ist.

Außerdem als kleiner Tipp: Schließe alle “Expats” von deinen Werbeanzeigen aus, um Klicks und Likes von “ausländisch klingenden” Usern zu vermeiden. Das klingt jetzt vielleicht etwas blöd, aber es ist wirklich so, dass Werbeanzeigen komische Likes bekommen, wenn du die “Expats” nicht von deinen Werbeanzeigen ausschließt.

Tagesbudget einstellen
In der Anzeigengruppe kannst du auch dein Tagesbudget für deine Werbekampagnen einrichten. Mit 5 Euro pro Tag lassen sich hier schon erste Ergebnisse erzielen. Je mehr Budget du zur Verfügung stellen kannst, umso schneller findest du beim Split Testing die effizienten Anzeigenvarianten heraus, mit denen du danach weiterarbeiten kannst.

Positionen
Außerdem kannst du entscheiden, wo deine Werbeanzeigen angezeigt werden sollen. Entweder im Facebook Newsfeed (quasi die Startseite von Facebook mit Beiträgen deiner Freunde und Seiten), in der rechten Spalte, im Messenger oder im Audience Network und weiteren Kanälen wie z.B. Instagram.

Hier musst du entscheiden, was für dich Sinn ergibt und wo sich deine Zielgruppe aufhält. Wenn deine Zielgruppe jünger ist, würde ich vielleicht Instagram mit reinnehmen.

Der Newsfeed ist meiner Meinung nach die beste Position für Facebook Werbung, weil die User so beim Scrollen durch die Beiträge ihrer Freunde deine Werbung sehen und sie recht schnell ins Auge fällt (wenn sie richtig gestaltet ist).

 

 

03: Die Werbeanzeige(n)

Nach der Einstellung deiner Zielgruppe geht’s an die Erstellung der Werbeanzeigen an sich. Heißt: Bilder, Videos, Texte und Verlinkungen zur Landingpage.

Kenne deine Zielgruppe
Um möglichst gute Werbeanzeigen erstellen zu können, solltest du deine Zielgruppe genau kennen. Im Optimalfall kennst du die Probleme und Herausforderungen, die deine Zielgruppe haben und warum sie normalerweise in deine Praxis kommen sehr genau.

Wichtig ist auch, dass du diese Probleme in den Worten deiner Zielgruppe beschreiben kannst. Die Sprache deiner Kunden zu kennen ist hierbei sehr wichtig. Du solltest deine Kunden dazu direkt befragen. Also: Was ist aktuell deine größte Herausforderung bei Thema X?

Problem lösen und beschreiben
Egal was du anbietest: Produkt oder Dienstleistungen…du löst damit immer ein Problem deiner Zielgruppe. Dieses Problem musst du so gut wie möglich formulieren können, um es in deinen Anzeigentexten verwenden zu können.

Je besser du das Problem beschreiben und lösen kannst, desto wahrscheinlicher ist ein Klick auf deine Werbeanzeige.

Verschiedene Varianten erstellen
Wie vorhin schon erwähnt, ist es sehr wichtig, dass du unterschiedliche Varianten “ins Rennen” schickst, um schnell sehen zu können, welche der Varianten am besten bei deiner Zielgruppe ankommt.

Das misst du nach ein paar Tagen unter anderem anhand der Klickzahlen und -Kosten (oder im Optimalfall an den Conversions; falls eingerichtet).

Nutze einfach verschiedene Bilder, Videos, Titel und Texte in deinen Anzeigenvarianten. Das müssen auch gar keine großen Veränderungen sein. Dupliziere einfach eine Werbeanzeige und ändere den Titel oder den Text leicht. Das kann schon große Auswirkungen auf deine Klickzahlen haben, wenn du Glück hast.

Indem du verschiedene Varianten erstellst, musst du nicht selbst erraten, was bei deiner Zielgruppe gut ankommt. Du siehst nach ein paar Tagen schwarz auf weiß, wie gut deine Anzeigen bei deiner Zielgruppe ankommen und kannst dann die schlecht laufenden Anzeigen deaktivieren. So fährst du nach ein paar Wochen nur noch mit den bestmöglichen und effizientesten Anzeigen weiter.

Neue Möglichkeiten ausprobieren
Facebook entwickelt sich stetig weiter und verändert sich gefühlt alle paar Wochen. Es kommen regelmäßig neue Funktionen und Möglichkeiten für Werbetreibende hinzu, die du ausprobieren solltest. Vor gar nicht so langer Zeit kamen zum Beispiel die sogenannten “Lead Ads” und Facebook eigene Landingpages hinzu, die sehr gut funktionieren können.

Stets beobachten
Außerdem musst du deine Werbekampagnen stets im Auge behalten. Du musst die Klick-, Conversion- und Relevanz-Statistiken im Auge behalten und entsprechend reagieren und optimieren.

Facebook ist leider keine »Ich richte das eben ein und dann funktioniert das monate- und jahrelang einfach so«-Werbemöglichkeit. Ständig ändern sich die Möglichkeiten, das Verhalten der User und und und. Darauf musst du ein Auge haben!

In 7 Tagen zu mehr Kunden mit deiner Internetseite (Kostenloser Kurs)

Lerne in diesem kostenlosen E-Mail-Kurs, wie du deine Internetseite für die Kundengewinnung optimierst und somit deutlich mehr Besucher deiner Internetseite zu Kunden werden.

Warum es sich für Heilpraktiker lohnt per Facebook Werbung kostenlose Beratungsgespräche anzubieten

Falls du noch zweifeln solltest, ob es sich tatsächlich für dich lohnt, Teile deiner Produkte oder Dienstleistungen kostenfrei herzugeben, habe ich hier noch eine wichtige Information für dich.

Hast du schon mal von der “Value Ladder” gehört? Sie beschreibt quasi eine Leiter, die Teile deiner Kunden hochklettern und so immer mehr Geld bei dir ausgeben.

Nehmen wir mal das konkrete Beispiel eines Zahnarztes im Bezug auf die Value Ladder:

  1. Ein potenzieller Kunde sieht deine Werbeanzeige und nimmt die kostenlose Zahnreinigung in Anspruch.
  2. Er besucht deine Praxis und wird freundlich empfangen. Du führst die Zahnreinigung bei ihm durch und der Kunde ist rundum zufrieden.
  3. Was glaubst du wird passieren, wenn er das nächste mal eine Zahnreinigung braucht? Er kommt wieder zu dir und zahlt diesmal dafür.
  4. Aber hier hört es ja nicht auf! Er wird höchstwahrscheinlich zu einem dauerhaften Kunden, der immer wieder kommt und auch weitere Dienstleistungen von dir in Anspruch nimmt. Er klettert in der Value Ladder also höher.
  5. Die Zahnreinigung ist dabei vielleicht das “Einstiegsangebot”, was noch relativ günstig ist und dir einen kleinen Umsatz einbringt. Wenn aber nur 10% von deinen neu gewonnenen Kunden ein Bleaching, Zahnersatz oder andere deutlich teurere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, hat sich deine Facebook Werbung schon mehrfach ausgezahlt.

Es brauchen also nur 5-10% deiner neu gewonnen Kunden über Facebook Werbung diese Value Ladder hochklettern und schon hat sich dein Werbebudget auf Facebook mehrfach wieder ausgezahlt!

Diese Value Ladder sieht natürlich für jeden Unternehmer anders aus. Meist gibt es günstige Produkte, mittlere Produkte und hochpreisige Produkte. Es fängt beim kostenlosen “Leckerbissen” an und ein kleiner Teil davon geht die Leiter bis ganz nach oben hoch.

Das Schöne ist: Es brauchen diese Leiter gar nicht viele Menschen hochzugehen, um dein Facebook Werbebudget mehrfach wieder “drinnen” zu haben und lohnenswert auf Facebook zu werben!

Und selbst wenn du keine Value Ladder (mehrere im Preis steigenden Produkte) hast, kannst du mit wenigen der neu gewonnen Kunden schnell profitabel auf Facebook werben. Es braucht ja nur ein kleiner Teil – der über den “Leckerbissen” gewonnenen Kunden – regelmäßig wieder in deine Praxis kommen, damit es sich für dich rentiert.

Dein Weg zu mehr Kunden, dank individueller Marketingunterstützung!

Erhalte individuelle Beratung und Unterstützung bei der Kundengewinnung über das Internet, indem du der exklusiven Marketingcommunity von Kevin Fiedler beitrittst.

Du erhältst Zugang zum geschützten Mitgliederbereich, in dem ich täglich deine Fragen beantworte und dir sinnvolle Strategien an die Hand gebe, die dir mehr Kunden bringen.

Außerdem gibt es einen privaten 1-zu-1-Bereich, etliche Video-Trainings, Bücher, monatliche Live-Streams, Vorlagen, Worksheets und vieles mehr.

Der Artikel hat dir gefallen? Dann erzähl’ anderen lokalen Geschäftsbetreibern doch von diesem Artikel!

Klick’ einfach auf den folgenden Banner, um den Artikel auf Facebook zu teilen: