Bild
Dieser Artikel liefert dir 7 einfache Tipps für eine bessere Website, die dir zu einer höheren Conversion Rate und zu mehr Kunden verhelfen können.
Diesen Artikel gibt es auch als Podcast-Episode:

Einleitung

Dieser Artikel sollte eigentlich erst “7 einfache Wege, um deine Website zu vereinfachen” heißen.

Das hätte auch gut gepasst, denn eine simple Website mit klar strukturierten Inhalten ist essentiell, um optimal zu konvertieren und Kunden zu gewinnen. Ich entschied mich dennoch für die Variante mit dem Wort “verbessern”, da ich glaube, dass es als Titel besser verständlich ist.

Die folgenden Tipps habe ich nach der Wichtigkeit sortiert. Beginnend mit dem aller wichtigsten Tipp. Auf geht’s!


Tipp #01: Die 10-Sekunden – Regel

Bei der 10-Sekunden – Regel musst du dir folgende Frage stellen:

„Wird einem Besucher, der das erste mal auf deine Website kommt, innerhalb von max. 10 Sekunden klar, worum es geht und wie du dem Besucher helfen kannst?“

Wenn du diese Frage mit “Ja “ beantworten kannst, erfüllt deine Startseite schon eines der aller wichtigsten Kriterien einer guten Website!

Und genau das ist die 10-Sekunden – Regel.

Warum nur 10 Sekunden?
In der heutigen Zeit ist die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen unglaublich niedrig.

Wenn ein neuer Besucher nicht sofort erkennt, worum es auf deiner Seite geht und vor allem wie du ihm helfen kannst, hat er deine Seite schneller wieder verlassen als du “Halt, warte doch noch…ich hab’ tatsächlich die Lösung für dein Problem” sagen kannst.

Eine Lose-Lose – Situation
Und somit hast du einen potentiellen Kunden verloren, dem du wirklich hättest helfen können. So verliert ihr beide.

Deshalb ist es wichtig, dass auf deiner Startseite so schnell und einfach wie möglich erklärt wird, worum es auf deiner Website geht und wie du dem Besucher helfen kannst.

Das machst du mit deiner Headline und eventuell auch dem Subtitel.

Bild
Meine Startseite inkl. Headline und Subtitel
Ich habe das auf meiner Startseite so gut es geht implementiert. Ein neuer Besucher weiß sofort, dass ich ihm dabei helfen kann, mehr Kunden mit seiner Website zu gewinnen.

Um das zu verstehen, braucht er nur wenige Sekunden Zeit. Und das ist entscheidend.

Auf das Wichtigste beschränken
Sagt meine Headline und der Subtitel alles aus, was ich tatsächlich anbiete? Nein, aber es ist das zentrale Element, was die meisten potentiellen Kunden interessiert. Außerdem kann ich in 10 Sekunden einfach nicht mehr rüberbringen.

Daher musste ich mich entscheiden: „Was ist die zentrale Aussage, die ich vermitteln möchte?“

Das war die Frage, die ich mir gestellt habe.

Genau das musst du auch machen, damit einem neuen Besucher sofort klar wird, wobei du ihm helfen kannst.

Tipp #02: EINE klare Call To Action

Wenn der neue Besucher verstanden hat, welche Inhalte er bei dir erwarten kann und wie du ihm helfen kannst, ist es ideal dem Besucher den nächsten Schritt nahezulegen.

Das machst du mit einer sogenannten “Call To Action”.

Eine Call To Action ist quasi eine Aufgabe, die du dem neuen Besucher gibst. Eine Anweisung, was er als nächstes tun soll. Das nimmt dem Besucher Entscheidungen ab, wofür die meisten Besucher sehr dankbar sind.

Am besten platzierst du diese Call To Action in Form eines Buttons direkt unter der Headline deiner Startseite.

Bild
Meine Startseite inkl. der Call To Action
Anhand meiner Startseite siehst du, dass meine Call To Action ist, dass mich der neue Besucher kennen lernen soll.

Der Button verweist dann auf meine “Über Mich” – Seite, auf welcher der Besucher mich und die Inhalte der Seite näher kennen lernen kann.

Der nächste logische Schritt
Bei dir kann diese Call To Action natürlich auch etwas anderes sein. Überleg’ dir einfach, was der neue Besucher im Idealfall als erstes tun soll. Das ist dann deine Call To Action, die auf der Startseite zu sehen ist.

Tipp #03: Simpel und verständlich

Manchmal ist es als Experte in seinem Gebiet sehr schwierig sich einfach und verständlich auszudrücken.

Das liegt einfach daran, dass für dich als Experte die meisten Dinge selbsterklärend sind und du automatisch und unterbewusst davon ausgehst, dass das der Besucher schon verstehen wird.

Fakt ist aber, dass der neue Besucher meist nicht ansatzweise das Wissen hat, was du vorzuweisen hast.

Wenn es dir nicht gelingt deine möglichen Lösungen simpel und verständlich zu erklären, verlierst du potentielle Kunden.

Daher frag’ dich immer bei deinen Texten auf deiner Website, ob du das Thema wirklich einfach erklärt hast. Prüfe deine Texte auf Begriffe, die du unbedingt näher erklären solltest. Was waren Dinge, mit denen du anfangs Probleme hattest?

Erkläre so einfach wie möglich. Je weniger Text dafür notwendig ist, umso besser.

Tipp #04: Der Anti-Tech – Check

Dieser Tipp kann dir dabei helfen, deine Seite simpel und verständlich zu gestalten.

Der Anti-Tech – Check bedeutet, dass du einen Bekannten, der technisch nicht so begabt ist, bittest sich deine Seite anzusehen.

Dabei kannst du unglaublich viel lernen. Wichtig ist, dass ihr beide gemeinsam auf deine Seite schaut und du dir Notizen zu seinen Anmerkungen machst.

Wenn etwas nicht simpel und verständlich ist, wird er dir das sagen. Dabei kommen Dinge raus, an die du nicht ein mal gedacht hast!

Lass’ diese Person auch deinen Bestellvorgang oder deinen Supportprozess durchgehen.

Glaub’ mir…dieser Tipp ist Gold wert und wird dir wirklich helfen eine simple Website zu gestalten.


Bild

Tipp #05: Ein simples Video

Jetzt denkst du vielleicht:
​“Puh, es ist mir zu aufwendig ein Video aufnehmen und schneiden zu müssen. So viel Zeit habe ich nicht.”.

Die Antwort darauf ist: Adobe Spark.

Mit Adobe Spark (kostenlos) kannst du innerhalb weniger Minuten ein simples (Erklär-) Video erstellen.

Dieses Video, welches meine Webtimierung erklärt, habe ich beispielsweise mit Adobe Spark innerhalb von ca. 15 – 20 Minuten erstellt.

So habe ich ohne großen Aufwand ein simples Video erstellt, welches die Webtimierung schnell und einfach erklärt.

Mehr Leute erreichen
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Leute ein 1 Minute langes Video ansehen ist höher, als dass sich die Leute die Erklärung in Textform durchlesen.

Und das erhöht die Anzahl potentieller Kunden.

Versuch’ dich doch auch einfach mal an einem kleinen Video mit Adobe Spark. Es ist wirklich nicht schwer!

Hier geht’s direkt zur Adobe Spark – Website.


Erfüllt deine Website die 5 wichtigsten Krtieren einer erfolgreichen Website?
Bild

Tipp #06: 2-3 Haupt – Lead Magnets

Um nicht für jeden Artikel ein spezielles Content Upgrade* erstellen zu müssen, kannst du dir überlegen: “Was sind die 3 Kernthemen meiner Website?”.

Zu diesen 3 Kernthemen kannst du dann jeweils einen Lead Magnet erstellen, den du in den entsprechenden Artikeln bewerben kannst, um mehr Abonnenten zu bekommen.

So sparst du in Zukunft viel Zeit und hast trotzdem eine ideale Art und Weise geschaffen, um neue Abonnenten zu generieren.

*Ein Content Upgrade ist kostenloses Material, welches deinen Artikel erweitert und Mehrwert liefert. Das kann z.B. eine Checkliste oder ein Video sein. Dieses Conent Upgrade kann der Besucher dann im Austausch gegen seine E-Mail-Adresse herunterladen.


Tipp #07: Die Ressourcen – Seite

Eine Ressourcen – Seite ist auch immer ganz nett, um später mal Zeit sparen zu können.

Wenn dich z.B. mal wieder einer fragt:
​“Womit machst du eigentlich deine Website?” oder “Welche Bücher kannst du zu Thema X empfehlen?” und so weiter…

Dann kannst du einfach auf deine Ressourcen – Seite verweisen und dort bekommt der Fragesteller dann alle Produkte, Bücher, Kurse oder sonstige Dinge aufgelistet, die du gerne verwendest und empfehlen kannst.

Mehr als nur eine Zeitersparnis
Das spart dir nicht nur Zeit, sondern kann auch noch eine kleine Einnahmequelle werden. Auf dieser Ressourcen-Seite kannst du nämlich Affiliate-Links verwenden. Zum Beispiel vom Amazon-Partnerprogramm.

Bild
Ein kleiner Hinweis:
Vergiss’ nicht diese Affiliate-Links auch zu kennzeichnen. So bist du rechtlich auf der sicheren Seite.
Wenn du eine Beispiel-Ressourcen-Seite sehen willst, schau’ doch mal auf meiner Ressourcen-Seite vorbei. Dort habe ich einige Tools und Produkte aufgelistet, die ich verwende und wärmstens empfehle.

Außerdem interessiert es die Leute immer sehr, mit welchen Tools und Produkten die Experten arbeiten. So eine Ressourcen-Seite wird gerne besucht.


Fazit

So, das waren jetzt 7 Tipps zur Verbesserung deiner Website. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Tipps wirklich helfen und würde mich freuen, wenn sie dir auch helfen können.

Welchen dieser Tipps findest du am besten? Hast du noch zusätzliche Tipps? Schreib’ mir gerne einen Kommentar. Das würde mich sehr freuen!


Dein kostenloser Website-Checkup

Erfüllt deine Website die 5 wichtigsten Kriterien einer erfolgreichen Website?

Mach‘ kostenlos den Website-Checkup!

Bild
​Erhalte außerdem regelmäßige Tipps & Tutorials für (Online-) Unternehmer.