Facebook-Gruppen sind eine tolle und einfache Möglichkeit, mit der du dir eine eigene Community aufbauen kannst. Was die Vorteile einer eigenen Community auf Facebook sind, und wie du deine eigene Gruppe aufbauen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Einleitung

​In diesem Artikel erkläre ich dir…
  • warum eine Facebook-Seite nicht zum Community-Aufbau geeignet ist
  • was die großen Vorteile einer eigenen FB-Gruppe sind
  • wie eine FB-Gruppe dir dabei hilft, deinen Expertenstatus zu erhöhen
  • wie du Schritt für Schritt deine eigene FB-Gruppe erstellen…
  • …und wachsen lassen kannst

Reicht meine Facebook-Seite nicht aus?

Eine Facebook-Seite ist toll, um sein Unternehmen auf Facebook gut darzustellen und Kunden / Follower zu informieren, eignet sich aber nicht für den Community-Aufbau.Die größten Vorteile einer Facebook-Gruppe sind, dass sich dort Menschen mit gemeinsamen Interessen treffen, austauschen und die Reichweite in Gruppen viel höher ist, als auf deiner Facebook-Seite.Das liegt zum einen an dem Facebook-Algorithmus und daran, dass Facebook-Gruppen oft etwas spezifischere Themen haben.

Die Leute darin tauschen sich aktiv miteinander über “ihr Thema” aus, stellen Fragen und/oder berichten über ihre aktuellen Problemen mit “ihrem Thema”.

Es geht in (d)einer Facebook-Gruppe nicht um dich…und das ist auch gut so! Es geht darum eine Plattform zu erschaffen, in der sich die Mitglieder untereinander helfen und motivieren können.

Bild

Deine Gruppe, deine Regeln:
Natürlich kannst du die Regeln für deine Gruppe aufstellen, damit die Gruppe nicht zur “Werbeplattform” wird, in der Menschen einfach nur ihre Inhalte reinwerfen und sofort wieder verschwinden.

Die großen Vorteile einer eigenen Facebook-Gruppe

Eine eigene Facebook-Gruppe hat viele Vorteile für dich und dein Online-Marketing.Hier möchte ich auf die drei größten Vorteil eingehen:
#01: Vertrauen aufbauen & Expertenstatus ausbauen

Als Administrator deiner Facebook-Gruppe kannst du deinen Expertenstatus erhöhen und Vertrauen zu den Mitgliedern der Gruppe aufbauen, indem du immer wieder hilfreich bist, Fragen beantwortest und an Diskussionen teilnimmst.

Aber denke weiterhin daran:
In der Gruppe geht’s nicht um dich! Es geht um die Mitglieder der Gruppe, und wie du ihnen helfen kannst, ohne andauernd irgendwas zu promoten!

Das ist ganz wichtig…sonst vergraulst du alle Mitglieder ganz schnell wieder. Handle hier ganz nach dem Motto von Gary VaynerchuckGib, gib, gib, gib, gib…und dann frag’*

Bild

Heißt:
Gib’ ganz viel Hilfe und Content kostenlos und ohne etwas zurückzuverlangen raus und bitte ganz selten mal um eine Kleinigkeit (wie z.B. das Teilen eines Artikels).
Mit jeder beantworteten Frage und mit jeder Hilfe steigt dein Expertenstatus und wenn du Glück hast, wirst du schon bald von den Mitgliedern deiner Gruppe an andere Menschen weiterempfohlen.#02: Ideen für Inhalte u. Produkte finden

Menschen kommen in Facebook-Gruppen, um sich aktiv miteinander auszutauschen und über “ihr Thema” zu diskutieren. Sie stellen dort Fragen und erzählen von ihren aktuellen Herausforderungen.

Eine eigene Facebook-Gruppe ist damit also eine riesige Inspirationsquelle für deine Inhalte und auch für deine Produkte.

Nicht nur, dass du auf neue Ideen kommst…nein, du bekommst sogar noch die genaue Sprache – die deine potentiellen Kunden verwenden – auf dem Tablett geliefert.

#03: Reichweite

Die Beiträge aus Facebook-Gruppen werden häufiger in den Newsfeeds der Menschen angezeigt, als Beiträge von Facebook-Seiten.

Das liegt am Facebook-Algorithmus und daran, dass Gruppenmitglieder häufig die Gruppen abonniert haben, in denen sie Mitglied sind. Das führt dazu, dass sie eine Benachrichtigung bekommen, wenn es neue Beiträge in der Gruppe gibt.


Schritt für Schritt zur eigenen Facebook-Community

Eine eigene Facebook-Gruppe zu erstellen ist nicht schwer. Sie aufzubauen und mit neuen Mitgliedern zu befüllen wiederum ist nicht ganz so einfach. Es gibt aber einige Strategien, die du beachten kannst, damit deine Facebook-Gruppe stetig wächst und aktiv bleibt.Eine große Gruppe entsteht nicht in 3 Tagen, sondern braucht Zeit. Sei’ nicht zu ungeduldig und freu’ dich über jedes neue Mitglied, das du gewonnen hast.Sei’ hilfreich und deine Gruppe wird langsam, aber stetig’ wachsen!

Im Folgenden findest du 10 Schritte zur eigenen Gruppe inkl. Strategien, die dir dabei helfen, deine Gruppe wachsen zu lassen:

#01: Erstell’ die Gruppe

Eine FB-Gruppe zu erstellen ist nicht schwer. Geh’ dazu einfach – wenn du bei FB eingeloggt bist – links in der Seitenleiste auf “Gruppen”.

Bild

Danach klickst du auf den grünen Button “Gruppe erstellen”, welcher rechts oben zu finden ist.

Bild

Dann öffnet sich folgendes Popup, welches du mit dem Gruppen-Namen, der -Beschreibung und den ersten Mitgliedern befüllen musst.

Bild

Um eine Gruppe gründen zu können, musst du mindestens eine Person aus deinem Freundeskreis zum Start einladen.Hinweis:
Die eingeladene Person kann auch direkt die Gruppe nach der Gründung wieder verlassen und deine Gruppe bleibt bestehen.
Die Privatsphäre-Einstellung
Du kannst zwischen 3 Gruppen-Arten wählen. Öffentlich, Geschlossen und Geheim.

Bild

Öffentlich
Bei einer öffentlichen Gruppe kann jeder sofort alle Beiträge, Mitglieder und die Gruppe selbst sehen und finden.Geschlossen
Eine geschlossene Gruppe unterscheidet sich dadurch, dass nur Mitglieder die Beiträge in der Gruppe sehen können.Geheim
Eine geheime Gruppe kann samt Inhalt nur von Mitgliedern gefunden werden.

Wenn du das erledigt hast, ist deine Gruppe schon erstellt. Um die Gruppe ansprechender zu gestalten, machen wir nun weiter mit Schritt 02.

#02: Einen tollen Header

Nachdem die Gruppe erstellt ist, solltest du einen schönen Header auswählen.

Dazu erstellst du am besten einen Facebook-Header mit dem Tool Canva. Das ist ganz leicht und schnell gemacht. Canva bietet dazu die geeigneten Vorlagen, in der passenden Größe an.

Klarmachen, worum es geht
Im Header sollte auf irgendeine Art und Weise klargemacht werden, worum es in der Gruppe geht. Bei dem Header meiner FB-Gruppe “#KFBuchClub – Die besten Ideen aus Sach- und Business-Büchern” habe ich z.B. den entsprechenden Slogan drin.

Bild

So…wenn du einen tollen Header hast, musst du ihn nur noch hochladen. Dazu gehst du einfach mit der Maus in den Header-Bereich deiner Gruppe und dann erscheint ein Button namens “Gruppenfoto ändern”.

Bild

Da lädst du dann dein Bild hoch, positionierst es entsprechend und fertig ist der Header.#03: Die Gruppenbeschreibung

In der rechten Seitenleiste deiner FB-Gruppe findest du die Gruppenbeschreibung. Diese kannst du dazu nutzen die Regeln deiner Gruppe zu definieren.

Es ist deine Gruppe, also auch deine Regeln. Mach’ den Leuten außerdem klar, was sie in der Gruppe erwarten können.

Als Beispiel mal die Gruppenbeschreibung meiner anderen Facebook-Gruppe:

Hallo und herzlich Willkommen in der „Online Business – Kickstart“ – Gruppe!

Diese Gruppe dient dem Austausch von angehenden und aktuellen Online-Business – Betreibern. Hier könnt ihr eure Erfahrungen, Probleme und Fragen rund um die Themen “Online-Business”, “Website-Optimierung” und “Kundengewinnung mit deiner Website” posten.

Wichtig ist mir, dass diese Gruppe nicht zu einer Werbeplattform wird und jeder hier einfach nur seine Blog-Artikel postet und sofort wieder verschwindet. Hier soll sich gegenseitig geholfen werden. Wenn dein Artikel der fragenden Person helfen kann, darfst du ihn natürlich als Kommentar unter die Frage posten.

Wenn du deinen Artikel direkt in der Gruppe posten willst, schreib’ mir doch bitte vorher eine Nachricht und wenn er einen Mehrwert für die Gruppe darstellt, wird er natürlich auch zugelassen. Ich hoffe ihr versteht das.

Ich freue mich auf einen erfolgreichen Austausch mit euch und wünsche euch viel Erfolg.

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr mich jederzeit hier auf Facebook anschreiben oder auf www.kevinfiedler.de erreichen.

LG,
Kevin

PS: Stell‘ dich doch einfach mal kurz vor. Was für ein Business hast du oder willst du starten? Bei der Vorstellung darf deine Website natürlich nicht fehlen. Ich freue mich von dir zu hören!

#04: Der fixierte Beitrag

Ein fixierter Beitrag, ist ein Beitrag in der Gruppe, welcher immer oben an erster Stelle zu sehen ist. Sogar noch vor den aktuellsten Beiträgen in der Gruppe.

Diesen kannst du nutzen, um neue Mitglieder Willkommen zu heißen und vielleicht auch zu einer ersten Handlung zu bewegen.

Ich nutze meinen fixierten Beitrag in der Gruppe genau dazu. Ich habe ein Willkommensbild mit dem entsprechenden Text als fixierten Beitrag.

So sieht mein fixierter Beitrag aus:

Bild

Das Bild ist ebenfalls mit Canva erstellt worden.So hat ein neues Mitglied sofort noch ein paar zusätzliche Infos zur Gruppe und die Möglichkeit den anderen – wenn er will – vorzustellen.

Der fixierte Beitrag kann also als erster Weg zu mehr Interaktion in deiner Gruppe genutzt werden.


Bild

Software, Apps, Podcasts, Bücher und viele andere tolle Tools für Online-Unternehmer.
​Lade dir die Tool-Empfehlungen einfach kostenlos und kategorisiert als PDF herunter!

#05: Sei’ aktiv und hilfreichDamit deine Gruppe auch wirklich Mehrwert für die Mitglieder hat, muss natürlich in der Gruppe auch was passieren. Wenn die Menschen Fragen stellen oder ihre Probleme schildern, musst du da sein und helfen.

Besonders am Anfang wichtig
Vor allem am Anfang musst du sehr viel selbst machen, da noch nicht so viele (aktive) Mitglieder da sind, die evtl. auch bei der Frage helfen können.

Wenn ein Artikel von dir bei der Frage hilft, dann poste deinen Artikel in die Kommentare. Du kannst auch Artikel anderer Websites verlinken, wenn sie den Leuten helfen.

Sei’ ein Problemlöser
Versuch’ einfach das Problem des jeweiligen Mitglieds zu lösen. Am besten mit kostenfreien Inhalten von dir selbst. Das baut Vertrauen auf und erhöht deinen Expertenstatus, und vor allem den Wert deiner Gruppe.

Je höher der Wert deiner Gruppe, desto wahrscheinlicher ist auch, dass die Gruppe von deinen Mitgliedern an ihre Freunde weiterempfohlen wird. So kann deine Gruppe wachsen.

#06: Sorg’ für Interaktion

Es gibt einige Wege, wie du die Interaktion in deiner Gruppe antreiben kannst. Gerade am Anfang ist das nicht so leicht. Es sind wenig Mitglieder da und nur die wenigsten beteiligen sich.

Hier sind einige Wege, um die Interaktion voranzutreiben:

  • Fragen stellen
  • Erfahrungen / Lessons Learned mitteilen
  • Erfolge teilen
  • Umfragen erstellen
  • Live-Videos
  • Möglichkeiten schaffen, in welchen die Mitglieder ihre Inhalte präsentieren können (ohne dass die Gruppe zugespammed wird)

Was meine ich mit Möglichkeiten zur Präsentation schaffen?
Damit meine ich z.B. einen wöchentlichen Beitrag von dir, in dem du die Mitglieder aufforderst ihre eigenen Artikel, Videos und Inhalte in den Kommentaren des Beitrags zu teilen.

Am besten machst du das mit einem Bild. Das Bild könnte dann so ähnlich aussehen:

Bild

Menschen freuen sich über solche Möglichkeiten. Denn es sind ihre Inhalte, die sie mit viel Mühe und Zeit erstellt haben.Das ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, um die Interaktion in deiner Gruppe voranzutreiben…davon können auch noch alle Mitglieder profitieren. Denn diese Inhalte helfen den anderen unter Umständen bei ihren Herausforderungen.

#07: Begrüße neue Mitglieder

Damit meine ich jetzt nicht den fixierten Willkommens-Beitrag, den ich vorhin schon erwähnt habe.

Ich meine damit einen wöchentlichen Beitrag, in welchem du neue Mitglieder persönlich begrüßt und um eine Vorstellung bittest. Auch das kannst du wieder mit einem Bild machen.

Ich mache das mit so einem Bild:

Bild

Im Text zum Bild erwähne ich dann die neuen Mitglieder der Woche, damit sie eine Benachrichtigung bei Facebook bekommen.Das machst du einfach indem du im Beitrag ein @-Zeichen machst und dann die ersten Buchstaben des Namens der jeweiligen Person eintippst. Dann schlägt dir FB automatisch das jeweilige Mitglied vor und du musst nur noch Return drücken.

Bild

Hinweis:
Die meisten werden sich nicht vorstellen, was ja auch okay ist und du willst ja niemanden zwingen das zu tun. Aber einige werden sich vorstellen, was sie wahrscheinlich nicht getan hätten, wenn du nicht darum gebeten hättest.

​#08: Nutz’ deine Danke-Seite, um mehr Leute in die Gruppe zu bekommen

Deine Danke-Seite kannst du wunderbar nutzen, um auf deine FB-Gruppe aufmerksam zu machen.

Mit “Danke-Seite” meine ich die Seite, die neuen Abonnenten deines Newsletters angezeigt wird, nachdem sie sich angemeldet haben.

Zu dem Thema habe ich bereits einen Artikel geschrieben:

Bild

Du heißt also dort einfach deinen neuen Abonnenten Willkommen und fragst ihn dann, ob er nicht in die passende Facebook-Community kommen will.Das funktioniert ziemlich gut, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

#09: Bewirb’ deine Gruppe in Social Media u. auf deiner Website

Natürlich kannst du deine Gruppe regelmäßig in deinen Social Media – Kanälen und auch auf deiner FB-Seite vorstellen und die Leute einladen hineinzukommen.

Denk’ immer daran den Mehrwert der Gruppe in diesen Beiträgen zu verdeutlichen.

Was bekommt ein Mitglied dort, was er nicht schon auf deiner FB-Seite bekommt? Da sind wir dann wieder bei den Vorteilen einer FB-Gruppe.

#10: Deine E-Mail-Signatur nutzen

Eine weitere tolle Möglichkeit, um neue Mitglieder für deine Gruppe zu gewinnen ist folgende:

Du nutzt einfach deine E-Mail-Signatur, um für deine FB-Gruppe zu werben.

Ich mache das, indem ich einfach unter meinem Namen und meinem Logo “Komm’ in die exklusive Facebook-Gruppe für Online-Unternehmer: LINK” schreibe.

Damit kannst du auch den ein oder anderen finden, der zu einem neuen Mitglied deiner Gruppe wird.


Bild


Fazit

Mittlerweile gibt es viele Facebook-Gruppen. Nur wenige sind wirklich erfolgreich. Die Strategien aus diesem Artikel helfen dir dabei, eine tolle Community innerhalb Facebooks aufzubauen, die mit aktiven Mitgliedern punkten kann.Eine große Gruppe aufzubauen braucht Zeit und Geduld.Die Strategien hier aus dem Artikel helfen dir dabei, deine Gruppe aufzubauen und neue Mitglieder zu gewinnen. Dennoch wird es einige Zeit dauern, bis du deine ersten 100 Mitglieder hast.

Mach’ dich auch nicht zu sehr verrückt mit diesen Zahlen. 

​Wichtig ist, wie sehr in deiner Gruppe interagiert wird. Die Anzahl der Mitglieder ist gar nicht so wichtig. Das kommt von alleine, wenn deine Gruppe wirklichen Mehrwert darstellt.Natürlich ist das zusätzliche Arbeit, aber diese Arbeit lohnt sich. Eine tolle Community zu haben ist nicht nur toll für dein Online-Marketing…es macht auch wirklich eine Menge Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen!Also worauf wartest du noch?

Hat dir der Artikel geholfen? Dann teil‘ ihn doch mit deinen Freunden:

Bild

Bild


Bild

37 Tools für dich kategorisiert und in einem PDF zusammengefasst.
Jetzt kostenlos laden!

*Affiliate-Links: Du zahlst keinen Cent mehr und ich bekomme eine kleine Provision für deinen Kauf ab. Für diese Unterstützung danke ich dir sehr!