In diesem Artikel erkläre ich dir, was Suchmaschinenoptimierung (SEO) bedeutet und zeige dir, wie Heilpraktiker es nutzen können, um regelmäßig zu sich passende Kunden zu gewinnen. Dazu werden wir ein konkretes Beispiel eines Heilpraktikers durchspielen. 

 

Die passende Podcast-Episode zu diesem Artikel, kannst du hier (oder in der Podcast-App deiner Wahl auf deinem Smartphone) anhören: 

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) überhaupt?

Viele Menschen haben den Begriff SEO schon mal gehört, aber können damit nicht so recht etwas anfangen. Eigentlich ist es aber relativ einfach (und gar nicht so komplex, wie viele dir erzählen wollen). 

SEO kommt aus dem Englischen und steht für »Search Engine Optimization«, was soviel heißt wie »Suchmaschinenoptimierung«.

Internetseite für Google schmackhaft machen
Es bedeutet also, deine Internetseite und Inhalte für Google, Bing und andere Suchmaschinen zu optimieren, damit du möglichst weit oben in den Suchergebnissen mit deiner Internetseite auftauchst.

Weit oben bei Google auftauchen
Je weiter du bei Google oben stehst, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Suchender auf den Link zu deiner Internetseite klickt. Somit ist es auch wahrscheinlicher, dass der Suchende ein Kunde von dir wird (wenn du mit deiner Internetseite und den Inhalten überzeugen konntest).

Ziel von SEO
Ziel einer Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es also immer, deine Internetseite und Inhalte so aufzubereiten, dass Suchmaschinen wie z.B. Google sie “gut finden”. Was Google gut oder schlecht findet, ändert sich leider alle paar Jahre.

Keiner kennt die Algorithmus von Google genau, aber wir kennen die aktuell am wichtigsten Faktoren aus Sicht von Google. Und wenn wir diese Faktoren richtig bespielen, dann haben wir die Chance in den Suchergebnissen bei Google ganz weit oben aufzutauchen.

Die wichtigsten Faktoren für gute Suchplatzierungen bei Google
In diesem Artikel möchte ich dir die aktuell wichtigsten Faktoren von Google erklären und dir zeigen, wie du sie einfach nutzen kannst, um eigene Inhalte auf deiner Internetseite zu veröffentlichen, die dir regelmäßig neue Besucher und Kunden über die Suchergebnisse bei Google einbringen.

Keine Angst: Es ist wirklich nicht so kompliziert, wie es dir vielleicht einige erzählen wollen, wenn es um das Thema SEO geht.

Die wichtigsten SEO Faktoren von Google, auf die du achten solltest

Die digitale Welt verändert sich ständig und stetig. Genau wie die Faktoren, die Google wichtig sind, um deine Inhalte weit oben in der Suche platzieren zu können.

Damit deine Internetseite weit oben in den Suchergebnissen auftauchen kann, solltest du auf folgende Faktoren achten:

  1. Seitentitel und die passende Beschreibung
  2. Inhalte mit Mehrwert
  3. Die Struktur deiner Texte
  4. Schnelle Ladezeiten
  5. Mobil-optimierte Internetseite

Es gibt noch etliche weitere Faktoren, auf die Google achtet und anhand dessen entscheidet, welche Internetseite nun ganz oben in der Suche zu sehen ist, aber ich möchte dich nicht mit zu vielen komplizierten Faktoren überfordern.

Wir konzentrieren uns in diesem Artikel auf die Faktoren, die du recht einfach selbst beeinflussen kannst, um bei Google gut dazustehen.

Hinweis: Wenn dir dieser Abschnitt zu abstrakt vorkommt, dann scroll einfach weiter nach unten zu dem konkreten Beispiel für Heilpraktiker.

 

01: Seitentitel und Beschreibung

Der Seitentitel und die Beschreibung werden bei Google bei den Suchergebnissen an folgenden Stellen angezeigt:

YOAST SEO hilft
Der Titel und die Beschreibung sind Google sehr wichtig und sollten unbedingt mit sogenannten META-Tags festgelegt werden. Wenn du WordPress-Nutzer bist, ist das sehr einfach möglich, indem du dir das kostenlose Plugin namens »YOAST SEO« installierst.

Dieses Plugin habe ich bereits in folgendem Video vorgestellt. Klicke einfach auf das Bild, wenn du das Video ansehen möchtest:

Mit diesem Plugin kannst du ganz einfach definieren, was bei Google als Titel und Beschreibung angezeigt werden soll.

Tipp: Achte darauf, dass du im Titel und in der Beschreibung das Suchwort erwähnst, für das deine Seite bei Google in den Suchergebnissen auftauchen soll. Wenn du z.B. einen Blog-Artikel oder eine Unterseite über ein bestimmtes Heilverfahren schreibst, sollte der Name des Heilverfahrens unbedingt im Titel und in der Beschreibung vorkommen.

Kein WordPress-Nutzer? Fast alle Tools müssten das können!
Wenn du kein WordPress-Nutzer bist, sondern deine Seite mit anderen Tools wie z.B. einem Websitebaukasten wie Weebly, 1&1 oder anderen Dienstleistern erstellt hast, dann musst du in diesen Tools nach den Einstellungsmöglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) suchen. Eigentlich bietet dir jedes dieser Tools die Möglichkeit an, den Seitentitel und die Beschreibung für Google festzulegen.

 

02: Inhalte mit Mehrwert

Früher konnte man Google mit ein paar Tricks recht einfach “überlisten”, um seine Internetseite und Inhalte weit oben in der Suche zu platzieren. Das ist heutzutage nicht mehr (so leicht) möglich. Heutzutage musst du mit tiefgreifenden Inhalten überzeugen. Und zwar Google und deine Leser. Mal davon abgesehen, dass das früher und heute eh dein Ziel sein sollte.

Was bedeutet »Inhalte mit Mehrwert«?
»Inhalte mit Mehrwert« bedeutet an dieser Stelle eigentlich nichts anderes, als richtig gute Inhalte zu erstellen, die deine Leser mögen werden und gleichzeitig mindestens 400 Wörter lang sind, sowie dein wichtigstes Suchwort immer wieder beinhaltet.

Wenn es dir gelingt, den Leser deiner Internetseite lange auf deiner Seite zu halten, also eine hohe Verweildauer zu erzielen, dann wird Google deine Seite mit besseren Suchplatzierungen belohnen. Es ist ebenfalls nützlich, wenn es dir gelingt, dass der Leser eines Artikels deiner Seite, weitere Seiten deiner Internetseite liest.

Genau das kannst du nur erreichen, wenn du tiefgreifende Inhalte mit echtem Mehrwert schreibst.

Natürlich ist es dennoch wichtig, auf Faktoren wie z.B. die Hierarchie der Überschriften und die Suchwortdichte zu achten, auf die ich jetzt zu sprechen komme.

 

03: Struktur der Texte

Bei der Struktur deiner Texte solltest du auf folgende drei Faktoren achten:

  • Überschriften hierarchisch ordnen
  • Das Suchwort, zu dem deine Seite gefunden werden soll, sollte eine Dichte von ca. 2% vorzuweisen haben
  • Der Text sollte gut lesbar sein

Überschriften-Hierarchie
Wenn du deine Texte im Internet formatierst, ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass WordPress und andere Tools verschiedene Überschrift-Ebenen anbieten. Häufig lauten diese »Überschrift 1, Überschrift 2, Überschrift 3, …«.

Du solltest darauf aufpassen, dass die Überschriften sinnvoll verschachtelt sind. Es sollte also keine Überschrift 1 unter Überschrift 2 oder 3 folgen, sondern immer Überschrift 1, dann 2, dann 3 und so weiter.

Wichtig ist, dass du überhaupt Überschriften und Zwischenüberschriften verwendest. Diese scannt Google nämlich ebenfalls nach dem Suchwort, zu dem du gefunden werden willst. Achte also auch bei den Überschriften darauf, dass du dein Suchwort darin erwähnst.

Suchwortdichte
Im gesamten Text deiner Seite oder deines Blog-Artikels sollte das Suchwort, zu dem du gefunden werden willst, eine Dichte von ungefähr 2% vorweisen. Wenn dein Suchwort zu häufig oder zu selten in deinem Text vorkommt, wird Google deine Seite nicht weit oben in der Suche auflisten.

Tipp: Die Suchwortdichte lässt sich übrigens auch mit dem kostenlosen WordPress-Plugin »YOAST SEO« überprüfen.

Gute Lesbarkeit
Achte darauf, dass deine Texte gut lesbar sind. Das machst du, indem du mit Überschriften, Zwischenüberschriften und Absätzen arbeitest. Ein riesiger Block aus Text ist nicht attraktiv für den Leser und auch nicht für Google.

Es kann außerdem helfen, wenn du mit Bildern oder Videos innerhalb deiner Texte arbeitest, um abwechslungsreiche Inhalte zu erstellen, die gerne gelesen werden. Du kannst sogar Social Media Beiträge in deine Internetseite einbetten, um für zusätzliche Abwechslung zu sorgen.

 

04: Schnelle Ladezeiten

Schnelle Ladezeiten sind nicht nur für die Google-Suchplatzierung wichtig, sondern auch für die potenziellen Besucher deiner Internetseite. Wenn deine Seite schon beim Aufbau mehrere Sekunde braucht, um geladen zu werden, kann es sein, dass du etliche Besucher verlierst, bevor sie überhaupt etwas von deiner Seite gesehen haben.

Google legt großen Wert darauf, dass eine Internetseite schnelle Ladezeiten vorzuweisen hat. Schnell heißt hier: 2 Sekunden oder weniger.

Du kannst die Ladezeiten deiner Internetseite mit folgendem kostenlosen Tool testen: Klicke hier

 

05: Mobil-optimierte Internetseite

Ein weiterer immer wichtiger werdender Faktor bei Google, ist die mobile Darstellung deiner Internetseite. Wenn deine Seite auf dem Smartphone nicht gut aussieht, wird Google das mit einer schlechteren Platzierung in der Suche bestrafen.

Das liegt daran, dass mittlerweile ca. 40-60% der Internetseitenbesucher mit dem Smartphone auf Internetseiten unterwegs sind.

Die meisten WordPress-Themes und auch Websitebaukästen bieten mobile Versionen der Internetseiten an, um diesem Problem gerecht zu werden. Solltest du allerdings eine Internetseite haben, die auf dem Smartphone nicht gut aussieht, dann solltest du das dringend ändern!

Was heißt »nicht gut aussehen«?
Wenn die Seite auf dem Smartphone genauso aussieht, wie am Computer, dann ist das meist ein Zeichen dafür, dass sie nicht mobil-optimiert ist. Dann sind die Bilder, Texte, Textfelder und alle anderen Elemente sehr klein und der Besucher der Seite muss sich einzelne Stellen der Seite heranzoomen, um etwas erkennen oder eingeben zu können.

Das macht die Navigation und das Lesen der Seite unglaublich schwer und anstrengend. Kaum ein Smartphone-Benutzer wird sich lang auf solch einer Seite aufhalten wollen.

In 7 Tagen zu mehr Kunden mit deiner Internetseite (Kostenloser Kurs)

Lerne in diesem kostenlosen E-Mail-Kurs, wie du deine Internetseite für die Kundengewinnung optimierst und somit deutlich mehr Besucher deiner Internetseite zu Kunden werden.

Wie du SEO als Heilpraktiker nutzen kannst, um regelmäßig neue Kunden zu gewinnen

Um das Ganze weniger abstrakt zu gestalten, nehmen wir an dieser Stelle mal ein konkretes Beispiel.

Nehmen wir mal an, dass wir ein Heilpraktiker namens »Harald Winkelmann« sind, der sich auf Hypnose spezialisiert hat. Er hat seine Praxis in Essen im Ruhrgebiet und möchte, dass potenzielle Kunden im Raum Essen ihn finden, wenn sie bei Google »Heilpraktiker Hypnose Essen« oder »Hypnose Essen« suchen.

Harald hat auf seiner Internetseite eine Unterseite für die Hypnose eingerichtet, die er gerne weit oben bei Google platzieren möchte, damit möglichst viele Besucher auf seine Seite kommen.

Er möchte kein Geld in Werbung bei Google investieren, deshalb entschließt er sich dazu mit dieser Hypnose-Unterseite auf organische Reichweite zu setzen. Heißt: Bei Google weit oben aufzutauchen, auch ohne Werbebudget.

Herausgekommen ist folgende Struktur der Seite inkl. Überschriften, Bildern und weiteren Elementen, die die Seite ansprechend machen:

Schauen wir uns diese Beispielseite mal genau an und gehen auf die einzelnen Elemente ein:

 

Titel

Der Titel dieser Seite ist »Heilpraktiker für Hypnose in Essen – Harald Winkelmann«. Dieser Titel ist gut für Google, weil in ihm die Suchwörter auftauchen, zu denen Harald gefunden werden möchte. Und zwar: Heilpraktiker, Hypnose und Essen.

Hinweis: Optimal ist es immer, wenn die Suchwörter am Anfang des Titels und alle direkt nacheinander auftauchen. Das ist in diesem konkreten Beispiel aber nicht möglich, ohne dass es total bescheuert klingt. Es gilt immer die Mischung aus Lesbarkeit und Google-Freundlichkeit zu finden.

URL
Der Link zu dieser Unterseite (auch URL genannt) lautet folgendermaßen: »www.harald-winkelmann.de/heilpraktiker-hypnose-essen«. Das ist ebenfalls perfekt, weil alle drei Suchwörter in der URL vorkommen. Das mag Google!

Hinweis: Die URL lässt sich in WordPress und anderen Tools nach den eigenen Wünschen anpassen. Wenn du die URL nicht manuell änderst, nimmt WordPress immer den Titel der Seite als URL.

Überschriften

In den Überschriften wurde ebenfalls immer wieder mit den drei Suchwörtern gearbeitet. Die Überschriften scannt Google und achtet darauf, welche Wörter in den Überschriften vorkommen. Diese müssen mit dem Titel stimmig sein, um optimale Ergebnisse erzielen zu können.

Hinweis: Auch hier gilt es wieder eine gute Mischung aus Lesbarkeit und Google-Freundlichkeit zu finden. Das ist meist eine recht schwierige Aufgabe, da es manchmal etwas holprig klingen kann. Die Kunst ist es, es beiden recht zu machen: Dem Leser und Google.

Texte

Die Texte habe ich in diesem konkreten Beispiel jetzt nicht komplett ausgearbeitet. Wichtig ist, dass Harald in dem Text der Seite unter den Überschriften die Suchwörter »Heilpraktiker«, »Hypnose« und »Essen« immer wieder erwähnt und am Ende eine Suchwortdichte von ca. 2% erreicht.

Die Suchwörter sollten also nicht zu selten, aber auch nicht zu häufig vorkommen. Das kostenlose Plugin »YOAST SEO« für WordPress hilft dabei, die Suchwortdichte zu messen.

Tipp: Konzentrier dich beim Schreiben der Texte nicht zu sehr auf diese 2%. Schreib’ einfach erstmal deinen Text fertig und schaue am Ende, wie hoch die Dichte ist. Du kannst im Nachhinein immer noch Korrekturen vornehmen und eventuell ein paar Sätze umformulieren. Ehrlich gesagt achte ich selbst gar nicht so sehr auf diese Suchwortdichte, wenn ich Texte schreibe. Und dennoch finden sich viele Artikel von mir relativ weit oben bei Google.

Wichtig ist vor allem, dass darauf geachtet wird, dass der Text aus mindestens 400 Wörtern (im Optimalfall mehr) besteht, damit Google ordentlich Text zum Scannen hat. Google legt immer mehr Wert auf tiefgehende, längere Texte mit viel Mehrwert für den Leser.

 

Struktur

Die Struktur der Seite von Harald ist gut, da sie kleine Absätze mit passenden Überschriften enthält, sowie hier und da Bilder zur Unterstützung des Textes vorzuweisen hat. Das sorgt für eine gute Lesbarkeit und sieht auch auf dem Smartphone sehr gut aus.

Hinweis: Dieses Beispiel ist sicher nicht perfekt und in Zusammenarbeit mit einem echten Heilpraktiker, der sich auf Hypnose spezialisiert hat, könnten wir garantiert eine bessere Seite erschaffen. Sie dient aber der Veranschaulichung der oben erwähnten wichtigen Faktoren für die Google-Suchplatzierung.

SEO (für Heilpraktiker) muss nicht kompliziert sein

SEO ist nicht so kompliziert, wie das viele vielleicht immer sagen oder es den Anschein macht. Mit guten Texten, die vernünftig strukturiert sind, kannst du bereits gute Platzierungen bei Google erzielen.

Optimal, wenn alles zusammenspielt
Wenn deine Seite dann noch technisch für die mobile Darstellung und schnelle Ladezeiten optimiert ist, sowie der Titel und die Beschreibung zu den Suchwörtern passen, kannst du eine echt gute Platzierung erreichen.

Spezialisierung macht es einfacher
Es gibt natürlich Suchwörter, zu denen es bereits massig Seiten gibt, bei denen es unglaublich schwer wird, auf die erste Seite bei Google zu kommen. Wenn Harald Winkelmann zum Beispiel versuchen würde, nur für den Begriff »Hypnose« weit oben aufzutauchen, wäre das eine sehr sehr schwere Angelegenheit, die wahrscheinlich nicht gelingen würde.

Hier kann es helfen, wenn man Seiten und Inhalte zu spezifischeren und regionalen Themen schreibt, wie Harald es getan hat. Mit diesen Suchbegriffen ist es deutlich einfacher, eine gute Platzierung in der Google-Suche zu erreichen – weil es weniger Konkurrenz gibt.

Individuelle Marketingunterstützung gesucht? Ich helfe dir gerne!
Du brauchst Unterstützung bei der Optimierung deiner Internetseite oder bei der Suchmaschinenoptimierung? Darf ich dein persönlicher Online-Marketing-Trainer sein?

Ich unterstütze dich gerne in sämtlichen Aspekten des Online-Marketings, damit du schon bald mehr Kunden gewinnst. Erfahre mehr, indem du auf das folgende Bild klickst:

Dein Weg zu mehr Kunden, dank individueller Marketingunterstützung!

Erhalte individuelle Beratung und Unterstützung bei der Kundengewinnung über das Internet, indem du der exklusiven Marketingcommunity von Kevin Fiedler beitrittst.

Du erhältst Zugang zum geschützten Mitgliederbereich, in dem ich täglich deine Fragen beantworte und dir sinnvolle Strategien an die Hand gebe, die dir mehr Kunden bringen.

Außerdem gibt es einen privaten 1-zu-1-Bereich, etliche Video-Trainings, Bücher, monatliche Live-Streams, Vorlagen, Worksheets und vieles mehr.

Der Artikel hat dir gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden auf Facebook!

Wenn du den Artikel hilfreich findest und denkst, dass er auch einem Bekannten gefallen könnte, dann teile ihn doch einfach mit einem Klick auf das folgende Bild: