Bild
In diesem Artikel zeige ich dir anhand meiner Checkliste, wie du sicherstellen kannst, dass deine Blog-Artikel super werden und mit modernen Inhalten bestückt sind.
Diesen Artikel als Podcast-Episode anhören:

Was macht einen guten Artikel heutzutage aus?


​Ein guter Blog-Artikel muss natürlich erstmal ein für deine Leser interessantes Thema behandeln und im Optimalfall auch ein Problem lösen. Das ist natürlich die Voraussetzung.

Heutzutage reicht es aber nicht mehr aus einfach nur einen langen Text zu schreiben. Ein Blog-Artikel muss weitere Elemente beinhalten, um den Leser auf deiner Seite zu halten.

Einige von den folgenden Elementen sollte dein Artikel zusätzlich beinhalten:

  • Bilder
  • Videos
  • Slides / Präsentationen
  • Tweetables
  • Embedded Content (z.B. von Facebook-Posts o.ä.)
  • Content Upgrades
  • Checklisten
  • Infografiken
  • Action-Steps

Die Checkliste


​Ich bin ziemlich vergesslich…das hat dazu geführt, dass ich mir recht früh nach dem Start meines Blogs auf kevinfiedler.de eine Checkliste für Blog-Artikel erstellt habe. Diese Checkliste sorgt dafür, dass ich nichts vergesse.

Netter Nebeneffekt dieser Checkliste ist, dass sie dafür sorgt, dass die Qualität der Artikel hoch bleibt. Bei den einzelnen Punkten dieser Liste hinterfrage ich nämlich immer das Potential des Artikels.

Bei dieser Frage hilft mir diese Checkliste enorm:
“Was könnte ich noch hinzufügen, um den Artikel aufzuwerten?”

So sieht meine Checkliste aus:

Bild

​Wenn du willst, kannst du dir hier diese Checkliste als PDF herunterladen:

Die Checkliste im Detail


​Hier möchte ich auf einige der Punkte aus der Checkliste noch mal genauer eingehen.


Lässt das Teilen des Artikels den Leser besser aussehen?

Das geht natürlich auf die Qualität des Artikels zurück und wie hilfreich er ist. Wenn dein Artikel ein großes Problem deiner Leser löst, werden die sehr gerne bereit sein diesen Artikel in ihren Netzwerken zu teilen, weil es sie gut aussehen lässt.

Wenn du ein neues cooles Tool gefunden hast, teilst du das ja auch gerne mit deinen Freunden. Das lässt dich gut aussehen, weil du deinen Freunden mit diesem genialen Tool geholfen hast.

Genau so läuft es mit hochwertigen und problemlösenden Blog-Artikeln.

Persönliche Geschichte möglich?

Damit dein Blog persönlicher wird, ist es immer eine gute Idee, dich zu fragen ob eine persönliche Geschichte zu dem Thema deines Artikels möglich wäre. Wenn ja…unbedingt mit einbauen!

Das schafft eine Verbindung zum Leser und macht deine Seite persönlicher und einzigartig. Menschen lieben Geschichten, deshalb solltest du immer nach einer Möglichkeit suchen eine zu erzählen.

Sind interne und externe Links möglich?

Das ist auch ein sehr wichtiges Thema. Interne Links sind klasse, denn die Leute bleiben auf deiner Seite, konsumieren mehr Inhalte von dir und das erhöht auch noch dein Google-Ranking.

Externe Links machen aber auch Sinn, wenn diese Links deinen Artikel erweitern und dem Leser so Mehrwert verschaffen. Mit externen Links meine ich Links zu anderen Blogs und Artikeln.

Bild
Ein kleiner Tipp:
Du kannst dem jeweiligen Blogger dann auch schreiben, dass du seinen Artikel verlinkt hast. Dann wird er sicher auch mal in deinen Artikel schauen und wenn du Glück hast, ihn auch in seinem Netzwerk teilen.

​SEO Infos gesetzt?

Bei Weebly gibt es zu jedem Blog-Artikel einen Bereich, in dem ich die SEO-Einstellungen vornehmen kann. Heißt: Den Titel und die Beschreibung, die in den Suchmaschinen angezeigt wird.

Das darfst du natürlich niemals vergessen!

Tweetable implementiert?

Ein Tweetable ist ein Zitat / Link zu deinem Artikel, den deine Leser mit einem Klick auf Twitter teilen können. So einen baue ich eigentlich in jeden Artikel ein, damit es dem Leser sehr einfach gemacht wird, den Artikel zu teilen.

Tool-Tipp
Click To Tweet ist ein kostenloses Tool, welches du dazu benutzen kannst.

Hier siehst du so ein Beispiel:


Bild

Video möglich?

Es muss nicht immer dein eigenes Video sein. Wenn du z.B. von irgendeinem Tool sprichst, kannst du ein Vorstellungs-Video des Tools in deinen Artikel einbinden.

Embedded Content möglich?

Embedded Content sind Inhalte z.B. von Facebook, die man als Code in seinen Artikel implementieren kann.

Das sieht dann so aus:


​Action Steps?

Ich mag es immer, wenn Artikel sehr praktisch sind. Heißt: Mir werden die nächsten Schritte, die ich jetzt angehen sollte, aufgelistet.

Deshalb versuche ich am Ende meiner Artikel – wenn möglich – Action Steps für meine Leser aufzulisten. Also: Was sind Dinge, die der Leser aus dem Artikel mitnehmen und direkt umsetzen kann?

Content Upgrade möglich?

Kann ich mit einem Content Upgrade zusätzlichen Mehrwert liefern und somit meine E-Mail – Liste vergrößern? Das ist eine Frage, die du dir bei deinem Artikel auch stellen kannst.

Das können Checklisten sein, Videos oder sonstige Inhalte, die den Artikel erweitern und den Leser weiterbringen. Ich kenne auch einige Blogger, die einfach eine PDF des Artikels als Content Upgrade anbieten.

Nach dem Schreiben

In diesem Bereich der Checkliste habe ich TODOs, die ich nach dem Schreiben des Artikels noch zu tun habe.

Buffer
Die TODOs nach dem Schreiben eines Artikels können natürlich – je nach Seite / Blogger – unterschiedlich sein.

Ich packe meine neuen Artikel immer in Buffer, damit sie in meinen Social Media – Kanälen verbreitet werden.

Wenn du mehr zu dem Tool Buffer erfahren willst, kannst du mal in diesen Artikel schauen. Dort stelle ich – auch mit Video – das Tool vor:

Bild

​Facbeook-Gruppe
Da ich auch eine Facebook-Gruppe habe, teile ich den Artikel meistens auch in der Gruppe, wenn ich der Meinung bin, dass er gut in die Gruppe passt und für die Mitglieder Mehrwert schafft.

Wenn du magst, komm doch gerne zu uns in die Gruppe:

Bild

Newsletter
Meine Abonnenten bekommen regelmäßg neue Artikel. Nicht jeder Artikel findet den Weg in meinen Newsletter, aber die meisten. Damit erweitere ich dann meinen Autoresponder*, um neuen Abonnenten die besten und hilfreichsten Artikel zu senden.

*Ein Autoresponder ist eine automatisierte Sequenz von E-Mails, die ein Abonnenten bekommt, nachdem er sich bei dir angemeldet hat. Sowas kann man z.B. mit ConvertKit realisieren.


Fazit


So, das war sie…meine Checkliste. Bisher bin ich mit dieser Liste immer gut gefahren und sie sorgt dafür, dass ich vergesslicher Mensch keine Links, Videos oder sonstige Dinge, die den Artikel aufwerten würde, vergesse.

Ich würde mich freuen, wenn diese Checkliste auch dir dabei helfen kann, die Qualität deiner Artikel hoch zu halten.

Welche Punkte würdest du auf dieser Checkliste noch ergänzen und warum? Welche Punkte haben dir besonders gefallen? Schreib’ mir gerne einen Kommentar. Ich würde mich sehr freuen diese Liste erweitern zu können 🙂


Dein kostenloser Website-Checkup


​Erfüllt deine Website die 5 wichtigsten Kriterien einer erfolgreichen Website?

Mach‘ kostenlos den Website-Checkup!
Bild