Bild

In diesem Artikel zeige ich dir einige Gründe, warum deine Blog-Artikel nicht geklickt und gelesen werden.
Diesen Blog-Artikel gibt es auch als Podcast-Episode:

Bild

Warum wird mein Artikel nicht angeklickt?Wahrscheinlich teilst du deine Artikel auf Facebook, Twitter und Co, aber bekommst kaum bis gar keine Klicks?

Der Grund
​Wenn du diese Frage mit „Ja“ beantworten kannst, ist der Grund, warum du keine Klicks bekommst wahrscheinlich folgender: Deine Überschrift ist nicht interessant genug!

Der Nutzer muss vom Mehrwert überzeugt werden
Meistens hast du nur wenige Zeilen oder bei Twitter sogar nur 140 Zeichen platz, um den Nutzer davon zu überzeugen, dass dein Artikel einen Mehrwert für ihn liefert.

​Wenn diese Zeilen nicht interessant genug sind, wird der Benutzer nicht auf deinen Link klicken und deinen Artikel somit auch nicht lesen.

Das Wichtigste Element
Genau deshalb ist eine gute Überschrift eigentlich das Wichtigste, um Klicks zu generieren. Eine schlechte Überschrift wird kaum Klicks generieren, egal wie gut der Artikel sein mag!

Überschrift-Typen
Es gibt bestimmte Typen von Überschriften, die immer ganz gut funktionieren.

​Im Folgenden findest du ein paar gut funktionierende Typen mit jeweils einem Beispiel:

  • List-Posts
    • „12 Experten und Internetseiten, die dir als Musiker weiterhelfen“
  • „Wie du“ – Überschriften
    • „Wie du den perfekten Blog-Artikel schreibst“
  • Angst machende Überschriften
    • „Warum dein Blog-Artikel nicht gelesen wird“
  • Spannung erzeugende Überschriften
    • „Eine unglaubliche Methode, um in 30 Minuten 50€ zu verdienen“
  • Checklisten
    • „Die ultimative Checkliste für den perfekten Blog-Artikel“


Bild

Warum wird mein Artikel nicht gelesen?Wenn du eine gute Überschrift hast und die Nutzer auf deinen Link klicken, aber nur sehr kurz auf deiner Seite bleiben, dann werden sie deinen Artikel wahrscheinlich nicht gelesen haben.

Das kann daran liegen, dass dein Artikel unübersichtlich und / oder schwer zu lesen ist.

Leserliche Artikel schaffen
Versuch‘ deine Artikel so leserlich wie möglich zu halten, damit er einfach und schnell zu konsumieren ist und für den Leser nicht wie ein riesiger Roman aussieht. Das schreckt nämlich den User ab, wenn er glaubt, dass er ewig brauchen würde, um den Text zu lesen.

Übersichtlichkeit
Du kannst deine Artikel in kleine Abschnitte unterteilen, damit der Leser den Artikel in kleinen Schritten lesen kann. Das macht es für den Leser und seine Augen viel einfacher den Artikel zu lesen.

Tipp
Hierbei helfen auch Zwischenüberschriften, wie du sie auch in diesem Artikel hier sehen kannst. So kann der der Leser den Artikel erst einmal „scannen“ und Abschnitte, die für ihn interessant scheinen, komplett lesen.

Eigenes Leseverhalten hinterfragen
Viele überfliegen einen Artikel erstmal, bevor sie sich dazu entschließen ihn komplett zu lesen. Hinterfrage mal dein Verhalten, wenn du einen Blog-Artikel liest. Machst du das eventuell auch so? Wahrscheinlich schon.

Viele weitere Gründe
Natürlich kann es viele Gründe haben, wenn dein Artikel zwar geklickt, aber nicht gelesen wird. Das Thema ist vielleicht doch nicht so interessant, wie der Leser es zuerst dachte. Eventuell beinhaltet der Artikel zu viele Fehler oder zu wenig Bilder.


Bild

Blickfang
Bilder sind immer ein Blickfang und machen Artikel interessanter. Das Gleiche gilt für weitere Medien wie Videos, Slideshows oder eingebettete Tweets.Der häufigste Grund ist und bleibt aber die Unleserlichkeit oder Unübersichtlichkeit des Artikels. Und da kannst du einfache Abhilfe schaffen. 



FazitGute Überschriften sind essentiell, wenn du Leser auf deinen Blog locken möchtest. Wenn sie ein mal auf deinem Blog sind, muss dein Artikel aber auch übersichtlich und gut strukturiert sein, damit er auch tatsächlich vom Nutzer gelesen wird.

Wie gehst du mit dem Thema Überschriften um? Schreibst du mehrere Überschriften pro Artikel? Lass‘ uns gerne in den Kommentaren darüber diskutieren!


Deine Action-StepsJetzt weißt du warum deine Artikel nicht angeklickt oder gelesen werden. Das kannst du mit folgenden Schritten verhindern.

Deine nächsten Schritte:

  • Überarbeite deine vorhandenen Artikel
  • Sorge für kleine Abschnitte
  • Füge Zwischenüberschriften hinzu
  • Suche nach Möglichkeiten deinen Artikel ansprechender zu gestalten

Deine Online-Business – WundertüteSicher‘ dir jetzt deine kostenlose persönliche Wundertüte, die deine Website auf das nächste Level hebt und für die Neukundengewinnung optimiert.

Deine Wundertüte besteht aus folgenden eBooks:

Bild

​Erhalte außerdem regelmäßige Tipps & Tutorials für (Online-) Unternehmer.