In diesem Artikel zeige ich dir anhand zwei echter Beispiele wie du deine Conversion Rate optimieren kannst. Anhand der Beispiele wirst du sehen, dass bis zu 70% Conversion Rate wirklich möglich sind.

Damit du ebenfalls so gute Werte erzielen kannst, gebe ich dir in diesem Artikel 5 praktische Tipps für eine höhere Conversion Rate.

Was bedeutet Conversion Rate?

Kurz für alle, die bei “Conversion Rate optimieren” nur Bahnhof verstehen: Was bedeutet Conversion Rate überhaupt? Und was soll da optimiert werden?

Ein einfaches Beispiel zur Erklärung

Das erkläre ich dir am besten anhand eines einfachen Beispiels: Nehmen wir mal an, dass du eine Seite hast, auf der sich Menschen für deinen Newsletter eintragen können.

Deshalb leitest du Menschen auf diese Seite. Die Quelle ist hierbei völlig egal. Du erzeugst also Besucher für diese Seite. Ein Teil dieser Besucher wird sich für deinen Newsletter anmelden. 

Jede erfolgreiche Anmeldung für deinen Newsletter wäre dann eine Conversion, da das das Ziel deiner Seite ist.

Und die Conversion Rate ist das Verhältnis zwischen Besuchern der Seite und erfolgreichen Anmeldungen für deinen Newsletter.

Das Ziel beim Conversion Rate optimieren ist also, den Anteil der Menschen in die Höhe zu treiben, der die Seite besucht und sich erfolgreich für deinen Newsletter anmeldet.

Natürlich gibt es nicht nur Conversions beim Anmelden für einen Newsletter. Wenn deine Seite das Ziel hat, etwas zu verkaufen, dann wäre der erfolgreiche Verkauf ebenfalls eine Conversion.

Es kommt also immer ganz auf das Ziel der Seite an, was diese Conversion dann genau ist.

Wichtig ist immer nur, dass das Verhältnis der Besucher der Seite zur erfolgreich durchgeführten Aktion möglichst hoch ist. Also eine hohe Conversion Rate hat.

Genau darum geht es in diesem Artikel. Ich gebe dir anhand konkreter Beispiele 5 Tipps, mit denen du deine Conversion Rate optimieren kannst.

Conversion Rate optimieren: 2 echte Beispiele mit bis zu 70% Conversion Rate

Glaubst du, dass es möglich ist bis zu 70% Conversion Rate zu erzielen? Also dass bis zu 70% der Besucher deiner Seite die gewünschte Aktion durchführen?

Es ist möglich. Das möchte ich dir anhand folgender zwei Beispiele zeigen, bei denen ich annähernd 70% erzielen konnte.

Beispiel 1: Kundenavatar Vorlage

Im ersten Beispiel habe ich ein PDF-Dokument erstellt, mit dessen Hilfe du deinen Kundenavatar ausarbeiten kannst. Dieses PDF-Dokument biete ich als Freebie (Geschenk) in einem meiner Blog-Artikel an.

In diesem Blog-Artikel schreibe ich über die Wichtigkeit eines Kundenavatars und erwähne darin die Vorlage, die man sich kostenfrei per E-Mail herunterladen kann.

Und hier siehst du die Conversion Rate, die ich mit der Seite erziele, auf der sich Menschen diese Vorlage herunterladen können:

Du siehst hier zwei Dinge:

  1. Die Conversion Rate liegt bei fast 69%
  2. Die Besucherzahlen sind noch recht klein

Da die Besucherzahlen noch recht klein sind, wird sich der Wert noch verändern, aber es ist ein erster Indiz dafür, dass ich mit dem Artikel und der passenden Seite zum Herunterladen der Vorlage viel richtig mache. Sonst würde ich nicht so überragende Werte erzielen.

Hier findest du den passenden Blog-Artikel, in dem ich die Kundenavatar Vorlage erwähne:

So…und warum erzielt dieses Beispiel so überragende Werte? Das möchte ich dir gerne kurz erklären:

Der wichtigste Faktor in diesem gut funktionierenden Beispiel ist, dass die Menschen über den Blog-Artikel auf die Seite gelangen, auf der die Vorlage heruntergeladen werden kann.

Das bedeutet, dass so gut wie jeder, der auf die Seite geht, ein großes Interesse an der Vorlage hat, da er vorher den passenden Blog-Artikel gelesen hat.

In diesem Blog-Artikel wird die Vorlage mit einem Vorschaubild sehr ansehnlich dargestellt. Das Dokument wirkt sehr hochwertig und hat einen großen Wert.

Diese Faktoren sorgen dafür, dass die Conversion Rate so hoch ist. Das Interesse ist groß, das Dokument ansprechend, die Qualität dieses Geschenks sehr hoch und höchst relevant für die Zielgruppe.

Beispiel 2: “7 SEO-Strategien Freebie” Facebook-Werbung

In Beispiel 2 möchte ich dir von einer Facebook Werbung erzählen, die ich aktuell schalte. Es handelt sich dabei wieder um ein Freebie (Geschenk) was ich an meine Zielgruppe (Heilpraktiker und Coaches) auf Facebook bewerbe.

Dabei handelt es sich um dieses Freebie:

7 erprobte SEO-Strategien

WIE HEILPRAKTIKER & COACHES MEHR KUNDEN ÜBER DIE GOOGLE SUCHE GEWINNEN

In diesem kostenlosen Dokument und Video-Tutorial zeige ich dir anhand 7 einfacher SEO-Strategien, wie du als Heilpraktiker oder Coach deutlich mehr Besucher über die Google-Suche bekommst. Monat für Monat und völlig kostenlos.

Dazu gibt es folgende Landingpage, auf der man sich eintragen kann, um das Freebie herunterzuladen: Klicke hier, um die Landingpage zu sehen

Das Ziel meiner Facebook Werbung ist also diese Landingpage. Ich habe eine dynamische Werbeanzeige erstellt, welche verschiedene Text-, Bild- und Video-Varianten an meine Zielgruppe ausstrahlt. 

Und hier siehst du die Werte, die ich mit dieser Facebook Werbung erziele:

Du siehst hier zwei Werte, auf die wir achten müssen um die Conversion Rate dieser Werbeanzeige zu errechnen: Einmal die Leads (erfolgreiche Conversion / Anmeldung für das Freebie) und einmal die Landingpage-Aufrufe (die 91 im Bild).

Wir rechnen also die Anzahl der Leads durch die Aufrufe der Landingpage. Dann haben wir die Conversion Rate dieser Werbeanzeige und Landingpage. 

66% Conversion Rate ist das Ergebnis.

Auch hier also wieder annähernd 70%. Und das bei höheren Besucherzahlen als in Beispiel 1.

Diese Werbeanzeige funktioniert aus folgenden Gründen so gut:

  • Das Freebie ist extrem hochwertig
  • Das Freebie ist extrem relevant für die Zielgruppe
  • Im Namen des Freebies wird die Zielgruppe erwähnt
  • Das Freebie wird “sexy” dargestellt mit Vorschaubild auf der Landingpage
  • Die Werbeanzeige ist eine dynamische Werbeanzeige. Somit werden verschiedene Varianten aus Text-, Bild- und Video-Kombination automatisch gegeneinander getestet und die beste Variante herausgefunden.
  • Die Werbeanzeige wird einer richtig gut eingestellten Zielgruppe angezeigt. Hier habe ich viel recherchiert und ausprobiert, bis ich die richtige Kombination aus demografischen und Interessen Einstellungen gefunden habe.
  • Die Werbetexte sind perfekt auf die Zielgruppe ausgerichtet und fokussieren sich auf die Probleme der Zielgruppe und offerieren eine Lösung in Form des Freebies.
  • Die Landingpage ist sehr ansprechend gestaltet und sieht auch auf dem Smartphone sehr gut aus.

Wahrscheinlich fehlen hier noch ein paar Dinge, warum diese Werbeanzeige so gut funktioniert. Entscheidend sind aber diese drei Faktoren: 

  1. Hochwertig
  2. Relevant
  3. Zielgruppeneinstellungen im Werbeanzeigenmanager

Diese drei spielen perfekt zusammen und erzeugen somit eine sehr hohe Conversion Rate von fast 70%.

Conversion Rate optimieren: 5 Tipps für eine höhere Conversion Rate

In den Beispielen hast du bereits einige Tipps zu  Conversion Rate optimieren erhalten. Hier möchte ich die fünf wichtigsten noch etwas ausführlicher erläutern und auch ein paar neue nennen.

Tipp 1: Kenne deine Zielgruppe

Ja, es tut mir leid, aber an erster Stelle steht mal wieder deine Zielgruppe. Wenn du sie und ihre Probleme nicht genau kennst, kannst du alles weitere vergessen.

Du musst mit deinen Landingpages, Freebies und Werbeanzeigen die wichtigsten Probleme deiner Zielgruppe ansprechen und mit deinen Angeboten lösen. 

Außerdem musst du deine Werbetexte in der Sprache deiner möglichen Kunden schreiben.

 

Tipp 2: Hochwertiges “Material”

Und wieder mal eine dieser wichtigsten Grundlagen. Wenn deine Freebies oder deine Angebote nicht hochwertig wirken und wirklich hochwertig sind (das ist ein großer Unterschied), wirst du nur sehr geringe Conversion Rates erzielen.

Du musst ein hochwertiges Dokument / Video / Angebot (was auch immer) erstellen und dieses auch noch hochwertig auf deiner passenden Landingpage offerieren, um hohe Conversion Rates erzielen zu können.

Dazu engagierst du am besten einen Profi oder machst es mit Tools wie z.B. Canva.com selbst. Damit kannst du wunderbare Vorschaubilder deiner Freebies erstellen (so wie ich in den Beispielen oben). Sogar ganze Freebies lassen sich damit wunderbar und ansprechend gestalten.

 

Tipp 3: Mobile first

Heutzutage sind 50% oder mehr Menschen mit dem Smartphone im Internet. Vor allem in Apps wie z.B. Facebook ist der Anteil meist deutlich höher.

Wenn deine Landingpage also auf dem Smartphone schlecht aussieht oder langsam geladen wird, wirst du nur schwache Conversion Rates erzielen.

Um deine Conversion Rate optimieren zu können brauchst du also eine Landingpage, die auf Smartphones gut aussieht und schnell lädt.

Es ist fast wichtiger, dass die Seite am Smartphone gut aussieht, als am Computer, da der Großteil deiner Besucher deine Seite mit Smartphone sehen wird. Deshalb: mobile first!

 

Tipp 4: Zielgruppen testen und dynamische Werbeanzeigen nutzen

Auch wenn du deine Zielgruppe sehr gut kennst, solltest du verschiedene Zielgruppeneinstellungen in deinen Werbekampagnen testen, um die günstigste und beste zu finden. 

Zielgruppen testen

In meinem Beispiel von oben habe ich z.B. eine Zielgruppe getestet, die nur an Heilpraktiker & Coaches (anhand von Beruf und Interessen) ausgestrahlt wird und eine zweite Zielgruppe, in der ich Interessen kombiniert habe.

Die zweite Zielgruppe habe ich genau gleich wie die erste Zielgruppe eingestellt, aber habe eine UND-Verknüpfung zu bekannten Experten wie z.B. Tony Robbins und auch Veit Lindau hergestellt.

Die zweite Zielgruppe hat viel bessere Ergebnisse erzielt. Das konnte ich nur durchs Testen der Zielgruppen herausfinden.

Dynamische Werbeanzeigen

Nutze die dynamischen Werbeanzeigen von Facebook, um deine Conversion Rate optimieren zu können und Zeit zu sparen.

Wenn du dynamische Werbeanzeigen nutzt, wird Facebook automatisch verschiedene Kombinationen aus Text, Bild, Video und Titeln für dich gegeneinander testen und automatisch nach einer Weile nur noch die bestmögliche Variante weiter ausstrahlen.

Das sorgt natürlich automatisch dafür, dass deine Conversion Rate steigt.

 

Tipp 5: Split Tests von Landingpages

Kommen wir zu noch einem weiteren Test. Einem Split-Test.

Was ist das jetzt schon wieder?” magst du dich fragen. Ein Split-Test ist relativ einfach:

Du kopierst deine bestehende Landingpage und änderst eine Sache an der Kopie. Zum Beispiel das Titelbild deiner Landingpage.

Dann sendest du 50% auf Variante 1 der Landingpage und 50% auf die zweite Variante.

Nach einer Weile siehst du, welche Variante die bessere Conversion Rate erzielt.

Achte darauf, dass du immer nur eine Sache an neuen Varianten veränderst, da du sonst nicht weißt, woran es liegt dass andere Werte zustande kommen.

Split-Tests sind wirklich mächtig. Die meisten nutzen sie nicht, weil es Zeit und Arbeit kostet diese Tests aufzusetzen. Aber diese Arbeit lohnt sich, wenn du damit auf Dauer deine Conversion Rate optimieren kannst.

Brauchst du Unterstützung bei Facebook Werbung oder der Conversion Rate Optimierung?

Es gibt noch dutzende von weiteren Möglichkeiten deine Facebook Werbung und Conversion Rate zu optimieren. Das kommt natürlich auch immer darauf an, was deine Conversion sein soll.

Falls du Unterstützung dabei benötigst, melde dich doch einfach für ein kostenfreies Startgespräch bei mir: Klicke hier, um mehr zu erfahren

Dann erkläre ich dir gerne meine ehrliche und authentische Art des Online-Marketings, die wir auch für dich umsetzen können.

In folgender Grafik siehst du das Vertrauensmarketing-System, was ich selbst und für meine Kunden nutze, um auf ehrliche Art in 6 Monaten 3-5 Mal mehr Kunden zu gewinnen: