In diesem Artikel zeige ich dir, wie du Facebook Werbung mit dem Ziel „Conversion“ Schritt für Schritt einrichtest und worauf du dabei achten solltest. So kannst du im Werbeanzeigenmanager genau nachvollziehen, wie effektiv deine Werbung wirklich ist.

Dieser Artikel ist eine Fortführung des »Facebook Werbung Grundlagen« Artikels, den ich euch vor dem Lesen dieses Artikels hier an’s Herz legen möchte: Klicke hier, um ihn in einem neuen Tab zu öffnen

Was ist eine Facebook Werbung Conversion Ad?

Bevor ich dir zeige, wie du eine Conversion Ad in Facebook erstellst, möchte ich ganz kurz erklären, was das überhaupt ist.

Ein häufiger Anfängerfehler, der teuer werden kann
Häufig machen Anfänger den Fehler, Facebook Werbung mit dem Ziel Traffic (Besucher / Klicks) zu erstellen, obwohl dies meist nicht das gewünschte und richtige Ziel ist. Das führt dazu, dass Facebook seine “Macht” nicht richtig ausspielen kann und du nicht die bestmöglichen Ergebnisse für dein Geld erhältst.

Das kannst du vermeiden, indem du Facebook Werbung mit dem Kampagnenziel “Conversion” erstellst.

Warum das fast immer besser ist, als das Ziel “Traffic”, kannst du in diesem Artikel nachlesen:

Aber kommen wir wieder zum Thema: Conversion bedeutet nichts anderes als dass ein Facebook Benutzer eine gewünschte und vorher definierte Handlung durchführt. Das kann z.B. das Anmelden für deinen Newsletter sein oder der Kauf eines Produktes.

Klickt ein Facebook Benutzer auf eine Werbeanzeige und führt dann die gewünschte Handlung durch, nennt man das eine Conversion.

Je mehr Conversions deine Werbung erzielt, desto besser weiß Facebook, was das für Menschen sind, die deine gewünschte Handlung durchführen und zeigt dann deine Werbeanzeigen automatisch den “richtigen” Menschen auf Facebook an, die ähnliche Attribute haben, wie diejenigen, die bereits die Conversion durchgeführt haben.

Und so werden deine Facebook Anzeigen mit jeder Conversion besser und besser.

Was sind die Voraussetzungen für Facebook Werbung Conversion Ads?

Bevor wir in die Schritt für Schritt Anleitung für Conversion Ads gehen, möchte ich dir kurz ein paar kleine Voraussetzungen an die Hand geben, die du benötigst, um Conversion Ads schalten zu können.

Der Facebook Pixel
Zuerst benötigst du den Facebook-Pixel, welchen du ganz einfach in Facebook erstellen kannst (zeige ich dir gleich wie).

Datenschutzerklärung erweitern
Das führt natürlich dazu, dass du gleichzeitig deine Datenschutzerklärung erweitern musst, da du die Besucher deiner Seite darüber informieren musst, dass du Daten an Facebook weitergibst.

Cookie Hinweis
Idealerweise kombinierst du die Erweiterung deiner Datenschutzerklärung mit einem Cookie-Hinweis, der dem Besucher deiner Seite ermöglicht, Cookies zu erlauben oder zu blockieren.

Opt-In-Verfahren empfohlen
Und wenn du das vollkommen richtig machen willst, sollte das Ganze im Opt-In-Verfahren geschehen: Das heißt, dass du erst Daten an Facebook senden darfst, nachdem(!) der Besucher der Seite allen Cookies zugestimmt hat.

Genau das machen die meisten Cookie-Hinweise / -Banner eben nicht.

Die Daten werden in den meisten Fällen sofort an Facebook oder andere Dienstleister übermittelt – ganz egal ob der Besucher der Seite auf den “OK” Button der Cookie-Hinweise klickt oder nicht.

Das kann unter Umständen ein Problem sein – spätestens wenn die ePrivacy Verordnung kommt, ist das Opt-In-Verfahren zwingend notwendig. Deshalb mach es lieber direkt richtig.

Meine Empfehlung: Borlabs Cookies
Ich empfehle das WordPress-Plugin “Borlabs Cookies” (Werbung / Partnerlink), welches das Opt-In-Verfahren perfekt umsetzt und sehr einfach einzurichten ist. Ich zeige dir gleich, wie du es einrichtest.

Klicke auf das folgende Bild, um mehr über das Plugin zu erfahren und es zu kaufen (Partnerlink):

Das waren eigentlich die wichtigsten Voraussetzungen für Facebook Werbung mit dem Ziel Conversions.

Natürlich musst du auch den Pixel und seine Event Codes richtig auf deiner Website implementieren, aber dazu kommen wir gleich in der Schritt für Schritt Anleitung. Also auf geht’s!

Facebook Werbung Conversion Ads erstellen – Schritt für Schritt

In diesem Abschnitt zeige ich dir, wie du deine Facebook Werbung mit dem Ziel Conversion Schritt für Schritt einrichtest.

Folgende 6 Schritte sind notwendig:

  1. Erstellung deines Facebook-Pixels.
  2. Implementation des Pixels auf deiner Internetseite oder Landingpage.
  3. Implementation des passenden Event-Codes auf der Danke- / Bestellabschluss-Seite.
  4. Erweiterung deiner Datenschutzerklärung.
  5. Installation von Borlabs Cookies oder einem anderen Cookie-Hinweis-Plugin.
  6. Erstellung deiner Facebook-Werbekampagne mit dem Ziel Conversion.

 

Schritt 1: Erstelle deinen Facebook-Pixel

Um deinen Facebook-Pixel zu erstellen, gehst du in den Werbeanzeigenmanager und klickst links oben neben dem Facebook-Logo auf die drei Striche oder auf das Wort “Werbeanzeigenmanager”. Dann öffnet sich ein kleines Menü, in welchem du auf “Pixel” klickst.

Wenn du noch keinen Pixel hast, wirst du nun ungefähr in der Mitte der Oberfläche dazu aufgefordert einen Pixel zu erstellen. Klicke auf den passenden Button und erstelle somit deinen Pixel.

Klicke dann auf “Code manuell selbst erstellen”. Danach kannst du direkt unten rechts auf “Fortfahren” und danach nochmal auf “Fertig” klicken.

Die Einrichtung des Facebook Pixels auf deiner Internetseite musst du nämlich gar nicht mit den Codeschnipseln machen.

Ich zeige dir gleich, wie es viel einfacher geht (wenn du WordPress Nutzer bist).

 

Schritt 2: Facebook-Pixel auf deiner Internetseite einbauen

Um den Facebook Pixel auf deiner Internetseite zu implementieren, empfehle ich das kostenfreie WordPress Plugin “Pixel Cat” (klicke hier), in welches du einfach nur deine Pixel-ID eintragen musst, damit der Pixel richtig auf deiner Seite eingebaut wird.

Installiere also erstmal das Plugin und gehe dann in dessen Einstellungen. Hier kannst du dann deine Facebook Pixel ID eintragen:

Deine Facebook Pixel ID findest du im Werbeanzeigenmanager, indem du wieder im Menü auf “Pixel” klickst.

Speichere dann die Einstellungen von Pixel Cat. Somit ist der Pixel auf deiner Internetseite implementiert – ganz ohne Code einfügen zu müssen.

 

Schritt 3: Event-Code auf Danke-Seite einbauen

Bleibe noch in den Einstellungen von Pixel Cat, um jetzt den Event-Code zu implementieren, der nötig ist, damit Facebook “merken” kann, wann eine Conversion stattgefunden hat.

Nehmen wir mal das Beispiel einer Eintragung in deinen Newsletter. Im Moment wüsste Facebook nur, dass ein Besucher auf deiner Internetseite bzw. der Seite zur Eintragung in deinen Newsletter war. Aber Facebook kann noch nicht erkennen, ob und wann sich der Besucher erfolgreich für den Newsletter eingetragen hat.

Das geht nur, wenn du einen Lead-Event-Code auf der “Danke für deine Eintragung in den Newsletter”-Seite integrierst. Das machst du ebenfalls im Pixel Cat Plugin.

Klicke in den Einstellungen von Pixel Cat auf “Add Event”, damit sich folgendes Popup öffnen:

Wähle bei “Pages” deine Danke-Seite aus und dann im “Event” Dropdown-Menü “Lead” und klicke dann auf den Save-Button.

Und schon ist auch der Event-Code für deine Conversion Ad erfolgreich implementiert.

Pixel Cat ist toll, oder? 😉

Hinweis: Solltest du kein WordPress haben oder das Plugin Pixel Cat nicht verwenden wollen, musst du den Pixel- und Event-Code manuell auf deiner Internetseite einbauen. Das ist dann leider etwas komplizierter. Wichtig ist, dass die entsprechenden Codes in den HEAD-Bereich deiner Internetseite implementiert werden.

So, eigentlich ist jetzt alles erfolgreich implementiert, um mit der Erstellung deiner ersten Conversion Ad Kampagne beginnen zu können.

Aber bevor du nun an die Erstellung der Kampagne gehst, solltest du noch Schritt 4 und 5 umsetzen.

 

Schritt 4: Erweiterung deiner Datenschutzerklärung

Erweitere deine Datenschutzerklärung und informiere die Besucher deiner Seite, darüber, dass du den Facebook Pixel verwendest. Gib dem Besucher außerdem die Möglichkeit in deiner Datenschutzerklärung das Senden der Daten an Facebook für den Besucher zu unterbinden.

Wichtiger Hinweis: Ich bin kein Rechtsfachmann oder Datenschutzexperte, weshalb ich dir an dieser Stelle keine rechtssichere Vorlage geben kann. Bitte suche einen Experten auf, um hier auf Nummer sicher zu gehen und alles rechtssicher umzusetzen. Ich arbeite mit jemanden zusammen, der sehr verlässlich ist. Falls du Interesse hast, lass es mich per E-Mail wissen und ich stelle den Kontakt her.

 

Schritt 5: Installation von Borlabs Cookies

Um das Opt-In-Verfahren korrekt umsetzen zu können, empfehle ich die Installation des Cookie-Plugins “Borlabs Cookies” in WordPress.

Klicke auf das folgende Bild (Partnerlink), um das Plugin zu kaufen:

Installiere das Plugin in WordPress und trage in dessen Einstellungen deine Facebook Pixel ID ein. Hier kannst du außerdem deine Google Analytics ID eintragen, falls du es verwendest.

So kann ein Besucher deiner Seite entscheiden, ob er alle Cookies, nur zwingend notwendige Cookies oder gar keine Cookies zulassen möchte.

Nur bei der Option “Alle Cookies” werden die Daten an Facebook und Google übertragen (wenn alles richtig eingestellt wurde).

Hinweis: Wenn du Borlabs Cookies installierst und damit das Opt-In-Verfahren umsetzt, dann muss dir klar sein, dass nicht alle Besucher deiner Seite vom Facebook Pixel “erkannt” werden können, weil nicht alle Besucher allen Cookies zustimmen werden. Das könnte u.U. die Daten im Werbeanzeigenmanager verfälschen. Ist zwar blöd, aber um rechtssicher zu sein ist das der Preis, der gezahlt werden muss.

 

Schritt 6: Erstellung der Facebook Werbekampagne mit dem Ziel Conversion

So, die Voraussetzungen für deine erste Facebook Werbung mit dem Ziel Conversion sind alle eingerichtet. Jetzt geht’s ans Eingemachte!

Gehe zum Werbeanzeigenmanager und erstelle eine neue Werbekampagne. Als Kampagnenziel wählst du Conversion aus.

Wähle danach in den Einstellungen der Anzeigengruppe / Zielgruppe bei “Conversion Event Location” → “Website” → “Lead” aus.

Stelle danach deine Zielgruppe wie gewohnt ein und baue deine passenden Werbeanzeige.

Fertig.

Du hast somit deine erste Conversion Ad in Facebook erstellt und kannst nun im Werbeanzeigenmanager genau sehen, wie viele Menschen die gewünschte Handlung (Conversion) durchgeführt haben und was es dich pro Conversion gekostet hat.

Wie Facebook Werbung nachhaltig und effizient funktioniert

Viele haben Facebook Werbung bereits ausprobiert und haben nicht die Ergebnisse erzielt, die sie sich wünschen. Gerade Anfänger geben hier schnell auf und sagen sowas wie “Facebook Werbung funktioniert nicht” oder “Facebook Werbung ist nur Geldverschwendung”.

Das stimmt so nicht.

Facebook Werbung ist mehr als “Ich erstelle mal eben eine Werbeanzeige und bewerbe Produkt X und hoffe auf profitable Einkäufe”.

So leicht ist das leider nicht.

Damit Facebook Werbung nachhaltig und profitabel funktionieren kann, braucht es eine klare Strategie und eine professionelle Umsetzung.

Das heißt: Du brauchst einen zu dir passenden Marketingfunnel, der im Werbeanzeigenmanager umgesetzt wird. Du brauchst Split-Tests, die richtige Zielgruppe, Remarketing, Custom Audiences und vieles vieles mehr, von dem Anfänger gar nicht wissen können.

Viele nutzen die “Macht” von Facebook Werbung einfach nicht aus, indem sie schon beim Kampagnenziel das falsche Ziel einstellen. Damit ist die ganze Kampagne schon zum Scheitern verurteilt.

In meinem Grundlagen Artikel habe ich bereits über dieses Problem gesprochen (klicke hier, um ihn zu lesen).

Facebook Werbung heißt immer Experimentieren

Häufig wird einfach eine Werbeanzeige “ins Rennen” geschickt und darauf gehofft, dass sie schon funktionieren wird. So geht das aber nicht!

Nutze die “Macht” von Facebook und probiere viel aus.

Du musst viele Varianten testen – am besten mit dynamischen Anzeigen, um Facebook automatisch für dich die besten Variantenkombinationen finden und ausstrahlen zu lassen.

Jetzt hast du wahrscheinlich recht viele Fragezeichen über dem Kopf, weil es auch einige Fachbegriffe hier im letzten Abschnitt waren. Dafür möchte ich mich entschuldigen, aber leider ist es nunmal die Wahrheit, dass Facebook Werbung fast immer nur mit diesen erweiterten Strategien wirklich nachhaltig funktioniert.

Wenn du magst, habe ich drei Möglichkeiten, um dich bei Facebook Werbung und Online Marketing im Allgemeinen zu unterstützen…

Brauchst du Unterstützung?

Wenn dich das Thema Facebook Werbung überfordert, dann kann ich dir helfen. Ich habe drei Möglichkeiten, die dir helfen können.

 

Möglichkeit 1: Das kostenfreie Terminbooster-Webinar

In folgendem kostenfreien Webinar zeige ich dir, wie du in 4 einfachen Schritten mit einfachem Online-Marketing und Facebook-Werbung deutlich mehr Anfragen, Termine und Kunden erhältst.

Klicke auf das folgende Bild, um weitere Infos zu erhalten und dich kostenlos für das Webinar anzumelden:

Möglichkeit 2: Ich mache das für dich

Du willst dir den Technikfrust und die Zeit ersparen? Dann kann ich die Facebook Werbung (und weitere Online Marketing Maßnahmen) für dich umsetzen!

Vereinbare einen kostenlosen Handbremsenlöser-Call, in welchem wir über deine Wünsche und Herausforderungen sprechen können. Darin erkläre ich dir gerne, wie eine Zusammenarbeit aussehen kann und was ich genau für dich tun kann:

Klicke dazu einfach auf das folgende Bild:

Möglichkeit 3: Klick für Klick Videokurs zum einfachen Nachmachen

Ich habe einen Schritt für Schritt Videokurs entwickelt, indem ich dir Klick für Klick zeige, wie du ganz einfaches Online Marketing und Facebook Werbung nutzt, um regelmäßig mehr Anfragen, Termine und Kunden zu erhalten.

Darin zeige ich dir u.a. ganz genau, wie du die Conversion Ads einrichtest. Du siehst ganz genau, was und wo du Klicken musst – da bleiben keine Fragen offen.

Klicke auf das folgende Bild, um weitere Informationen zu dem Schritt für Schritt Videokurs zu erhalten: