In diesem Artikel geht es um die Facebook Werbung Kosten. Ich beantworte die häufig gestellte Frage “Was kostet Facebook Werbung?”. 

Außerdem erkläre ich dir, wofür du bei Facebook Werbung bezahlst und auf welche Werte du im Werbeanzeigenmanager achten solltest, um zu wissen, ob deine Kampagnen gut laufen.

Was kostet Facebook Werbung?

Die Facebook Werbung Kosten liegen in deiner Hand. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass du ein Tagesbudget oder ein Kampagnenbudget einstellen kannst, welches nicht überschritten wird.

Du kontrollierst also, wie viel du für Facebook Werbung ausgeben willst.

Entscheidend ist, welche Ergebnisse am Ende für dein eingesetztes Budget herauskommen. Und das kommt darauf an, welches Ziel du für deine Werbekampagnen einstellst, wie gut deine Werbung und dein Werbematerial deine Zielgruppe anspricht und wie attraktiv das “Angebot” ist, was du bewirbst.

Viele Faktoren wirken sich aufs Ergebnis aus

Sehr viele Faktoren wirken sich auf die Ergebnisse deiner Werbeanzeigen bei Facebook aus. Ein gutes Zusammenspiel von all diesen Faktoren sorgt für gute Ergebnisse.

Beispiel aus dem Video

Im Video kannst du z.B. sehen, dass ich Facebook Werbung für zwei meiner Freebies (ich nenne sie “Interessenten-Magneten) schalte. Ziel ist hier “Conversion” bzw. einen “Lead” zu erzielen.

Diese Werbeanzeigen erzielen folgende Ergebnisse: ca. 2,50 EUR je Lead (also je Eintragung für das Freebie).

Wenn ich also ein Tagesbudget von 5 EUR einstelle, werde ich ca. 2 Eintragungen für mein Freebie täglich erhalten.

Die Kosten werden dann aber niemals 5 EUR überschreiten, weil das das Tageslimit ist in diesem Beispiel.

Kosten pro Ergebnis verändern sich

Was sich ändern kann, sind die “Kosten pro Ergebnis”. Aber zu den genauen Werten und was du da beachten solltest, kommen wir später noch in diesem Artikel.

Wofür bezahle ich bei Facebook Werbung?

Bei den meisten Kampagnenzielen im Werbeanzeigenmanager zahlst du pro Impression. Manchmal kannst du einstellen, dass du pro Klick bezahlst.

Zahlen pro Impression

Wenn du pro Impression bezahlst bedeutet das, dass du für jedes Mal wenn ein Facebook Nutzer deine Werbeanzeige sieht, einen kleinen Betrag bezahlst.

Im Werbeanzeigenmanager und in deinen Rechnungen kannst du dann sehen, wie viele Impressionen du zu welchem Preis erzielt hast. Natürlich siehst du dort auch die Ergebnisse und viele andere Werte zu denen wir gleich noch kommen.

Zahlen pro Klick

Wenn du pro Klick bezahlst bedeutet das, dass du jedes Mal einen Betrag bezahlen musst, wenn ein Facebook Nutzer auf deine Werbeanzeige klickt.

Was ist denn besser?

Wie vorhin schon gesagt: Meist wirst du “gezwungen” pro Impression zu bezahlen. Da hast du dann eh keine Wahl.

Aber wenn du die Wahl hast, fragst du dich wahrscheinlich welche der beiden Varianten die bessere ist. Die Antwort darauf wird dich nicht erfreuen, denn….du musst es ausprobieren.

Teste, was besser funktioniert

Wenn du die Wahl hast, dann erstelle zwei Kampagnen. Eine mit “Zahlen pro Impression” und die andere mit “Zahlen pro Klick”. Dann schaust du nach einiger Zeit, welche die besseren und günstigeren Ergebnisse erzielst.

Man kann vorher nicht wirklich einschätzen was die bessere Variante ist. Wenn dein Werbematerial sehr gut ist und dein Angebot sehr verlockend und perfekt zur Zielgruppe passt, dann ist Impressionen wahrscheinlich die bessere Variante. Aber auch das sind nur Mutmaßungen.

Auf welche Werte im Werbeanzeigenmanager sollte ich acht geben?

Kommen wir jetzt zu den wichtigsten Werten im Werbeanzeigenmanager. Folgende Werte sind besonders wichtig und sollten im Auge behalten werden:

  • Kosten pro Ergebnis (Lead, Klick, Videoaufruf, Interaktion, …)
  • Frequenz
  • CTR (Click Through Rate)
  • Conversion Rate 

Kosten pro Ergebnis

Dieser Wert ist natürlich offensichtlich und einfach zu verstehen. Je nach Kampagnenziel siehst du im Werbeanzeigenmanager bei “Kosten pro Ergebnis” wie viel dich ein Ergebnis (das Ziel deiner Werbekampagne) gekostet hat.

Das können Leads sein oder ein Klick…vielleicht aber auch die Anzahl der Videoaufrufe oder Interaktionen. Wie gesagt…je nach Kampagnenziel steht hier dann etwas anderes.

Richtwert für die Kosten pro Lead

Wenn du z.B. ein Freebie bewirbst sollten die Kosten pro Lead nicht weit über 3-4 EUR liegen. Dann stimmt etwas nicht. Was du dann tun kannst…dazu kommen wir später im Artikel noch.

Im Video oben siehst du, dass ich mit meinen Freebies zw. 2,50 – 3,00 EUR je Lead erziele. Damit bin ich recht zufrieden.

Frequenz

Die Frequenz zeigt dir an, wie häufig im Schnitt ein einzelner Facebook Nutzer deiner eingestellten Zielgruppe deine Werbeanzeige gesehen hat.

Beispiel: Du hast eine Frequenz von 2,0. Das bedeutet, dass ein Facebook Nutzer im Schnitt deine Werbeanzeige 2 Mal gesehen hat. 

Richtwert für die Frequenz

Achte darauf, dass deine Frequenz nicht weit über 3,0 kommt. Du kannst dir vielleicht vorstellen, dass ein Facebook Nutzer, der deine Werbeanzeige bereits 3-10 Mal gesehen hat auch beim 11. Mal nicht die gewünschte Aktion durchführt. 

Wenn die Frequenz zu hoch ist, werden deine Ergebnisse wahrscheinlich schlechter, weil deine Zielgruppe “übersättigt” ist von der Werbeanzeige.

CTR

Die Click Through Rate ist ebenfalls ein wichtiger Wert. CTR bedeutet, wie viel Prozent der Nutzer, die die Werbeanzeige gesehen haben, haben auf die Werbeanzeige geklickt.

Beispiel: Eine CTR von 2,00% bedeutet, dass 2% der Nutzer, die die Werbeanzeige gesehen haben, auf die Werbeanzeige geklickt haben.

Richtwert für die CTR

Achte darauf, dass deine CTR über 2,00% liegt. Das ist ein recht guter Wert mit dem man leben kann. Meine Anzeigen erzielen meist etwas um die 2,50%. Damit bin ich zufrieden. Und das ist auch halbwegs normal für eine ansprechende Werbeanzeige. Wenn du mehr erreichst, ist das wunderbar.

Conversion Rate

Die Conversion Rate wird nicht direkt im Werbeanzeigenmanager angezeigt. Du kannst sie dir allerdings selbst ausrechnen.

Beispiel: Du bewirbst ein Freebie und verlinkst mit deiner Werbeanzeige auf eine eigene Landingpage (eine Seite, auf der das Freebie heruntergeladen werden kann). Du erzielst 100 Klicks. 50 von diesen Nutzern die geklickt haben laden sich dein Freebie auf der Landingpage tatsächlich herunter. Dann hast du eine Conversion Rate von 50%. Also jeder Zweite trägt sich für dein Freebie ein.

Richtwert für die Conversion Rate

Deine Conversion Rate sollte über 40-50% liegen. Das ist ein guter Richtwert. Ein Freebie aus meinem Video von oben hat eine Conversion Rate von ca. 66%. Damit bin ich höchst zufrieden. Aber auch 40% wären in Ordnung.

7 erprobte SEO-Strategien

WIE HEILPRAKTIKER & COACHES MEHR KUNDEN ÜBER DIE GOOGLE SUCHE GEWINNEN

In diesem kostenlosen Dokument und Video-Tutorial zeige ich dir anhand 7 einfacher SEO-Strategien, wie du als Heilpraktiker oder Coach deutlich mehr Besucher über die Google-Suche bekommst. Monat für Monat und völlig kostenlos.

Was sollte ich tun, wenn die Werte nicht stimmen?

Nehmen wir mal an, dass eine oder mehrere Werte deiner Werbekampagnen nicht mit den angegebenen Richtwerten übereinstimmt. Dann solltest du handeln, ansonsten kann Facebook Werbung nämlich hohe Kosten verursachen und dir nicht viel bringen.

Wenn die Kosten pro Ergebnis zu hoch oder die CTR zu niedrig sind

Das ist eine schwierige Kiste, weil hier sehr viele Faktoren eine Rolle spielen können. Du solltest zuerst schauen, ob die Zielgruppe zu deinem Werbematerial und zu deinem Angebot passt. 

Stimmt das miteinander überein? Oder musst du die Zielgruppe vielleicht doch mit anderen Texten und Bildern “ansprechen”?

Probiere zuerst weitere verschiedene Text- und Bildvarianten deiner Werbeanzeigen aus. Dann schaust du, ob deine Zielgruppe darauf besser reagiert und das zu besseren Ergebnissen führt.

Generell ist es sehr wichtig – vor allem am Anfang der Kampagne – unterschiedliche Zielgruppen und Werbevarianten auszuprobieren. Dann siehst du recht schnell, worauf deine Zielgruppe anspricht, und worauf nicht.

Wenn die Änderungen an der Werbekampagne und an den Anzeigen an sich nichts bringt, dann stimmt die Zielgruppe nicht oder dein Angebot ist nicht attraktiv genug. Dann musst du tatsächlich zu den Grundlagen zurück.

Heißt: Zielgruppe und Angebot nochmal kritisch begutachten und nachjustieren.

Wenn die Frequenz zu hoch ist

Wenn die Frequenz zu hoch ist und gleichzeitig die Kosten pro Ergebnis ein zu hohes Level erreichen, dann solltest du handeln. Dann ist deine eingestellte Zielgruppe nämlich “übersättigt”.

Du brauchst also frisches Werbematerial oder vielleicht sogar ein ganz neues Angebot oder Freebie.

Erstelle also neue Texte und Bilder, die du an die Zielgruppe ausspielen kannst, um wieder frischen Wind in deine Kampagne zu bekommen.

Wenn die Conversion Rate zu niedrig ist

Wenn die Conversion Rate deiner Landingpage nicht stimmt, dann musst du zuerst schauen, ob die Werbeanzeige mit der Landingpage harmoniert.

Wird die gleiche Bild- und Textsprache verwendet? Wird in der Werbeanzeige etwas anderes versprochen, als auf der Landingpage?

Außerdem solltest du schauen ob deine Landingpage auf Mobilgeräten schnell lädt und gut aussieht. Die meisten Nutzer bei Facebook sind nämlich am Handy unterwegs.

Kenne deine Zahlen, bevor du Facebook Werbung schaltest

Kommen wir noch zu einem ganz wichtigen Thema. Nimm bitte kein Geld für Facebook Werbung in die Hand, wenn du deine Zahlen nicht kennst.

Du solltest vorher zumindest grob deine Zahlen kennen. Heißt: Was ist ein Kunde durchschnittlich für dich wert, wie viele Erstgespräche führen zu Kunden, wie viel Prozent meldet sich für dein Freebie an, welchen Wert hat ein Lead für dich … uvm.

Nur wenn du deine Zahlen kennst, kannst mit guter Gewissheit Geld für Werbung in die Hand nehmen.

Wenn du z.B. weißt was ein Lead für dich wert ist, dann kannst du deine Werbekampagnen anhand dieser Zahlen optimieren und nachjustieren, falls die tatsächlichen Kosten pro generiertem Lead zu hoch sind.

Welche Zahlen da wichtig sind, kommt ganz drauf an welches Angebot du verkaufen willst. Oben habe ich dir bereits ein paar wichtige genannt.

Ich weiß, dass das etwas kompliziert ist. Ohne Unterstützung vom Fachmann wirst du hier vielleicht nicht weiterkommen. Generell kann ich dir beim Thema Facebook Werbung empfehlen: Teste anfangs viel. Kenne deine Zahlen. Und falls es nicht zu guten Ergebnissen führt: Nimm dir einen Fachmann zur Seite.

Facebook Werbung alleine reicht nicht aus, um online ehrlich und nachhaltig (mehr) Kunden zu gewinnen

Facebook Werbung ist eine tolle Möglichkeit eine große Reichweite bei deiner Zielgruppe zu erzielen. Aber Facebook Werbung allein reicht nicht aus, um auf ehrliche Art nachhaltig (mehr) Kunden über das Internet zu gewinnen.

Es braucht eine Gesamtstrategie mit verschiedenen Prozessen die miteinander harmonieren, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Im Vertrauensmarketing-System spielt Facebook Werbung natürlich auch eine Rolle. Aber erst im sechsten von insgesamt neun Zwischenschritten. Das kannst du rot markiert in folgender Grafik sehen:

Vorher und nachher gibt es noch ein paar weitere Strategien, die umgesetzt werden sollten, um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen.

Wenn du mehr zum Vertrauensmarketing-System erfahren willst oder ein kostenloses Startgespräch mit mir vereinbaren möchtest…dann klicke auf das folgende Bild.

Ich freue mich auf dich!