In diesem Artikel bekommst du ein Marketingkonzept Beispiel eines Dienstleisters (Designer) und wie dieser auf ehrliche Art über das Internet nachhaltig erfolgreich werden kann.

 

 

Marketingkonzept Beispiel für Designer, Berater, Freelancer oder Coaches

Das Marketingkonzept Beispiel aus diesem Artikel bezieht sich zwar auf einen Designer, kann aber auch fast 1-zu-1 auf einen Berater, Freelancer oder Coach angewendet werden.

Kommen wir aber zu unserem konkreten Marketingkonzept Beispiel: Heute dürfen wir Marc Fronhoff kennenlernen!

Marc, 25, Designer

Marc Fronhoff ist 25 Jahre alt und hat gerade sein Studium zum Mediendesigner abgeschlossen. Ein klassisches Angestelltenverhältnis war für Marc nie ein Thema. Er möchte seine Arbeit als Selbständiger machen.

Also sucht er nun nach Möglichkeiten, sich und seine Arbeit im Internet zu präsentieren, um online Kunden zu gewinnen.

Er stößt schnell auf die fragwürdigen Facebook-Werbeanzeigen, die man heutzutage so kennt: »30.000 EUR in 20 Tagen verdienen als Hochpreis-Coach« … und all diese Werbeanzeigen, die du sicher auch schon mal sehen musstest.

Marc möchte auf ehrliche Art erfolgreich werden

Marc fällt nicht auf diese Werbeanzeigen herein und findet einen Coach, der aufgrund ehrlicher Strategien mit ihm ein Konzept erarbeitet, und dieses Schritt für Schritt umsetzt.

Genau dieses Marketingkonzept Beispiel und die Strategien wollen wir uns mal nach und nach in diesem Artikel vornehmen. 

Auf geht’s!

 

 

Schritt 1: Die Grundlagen

Und schon beginnt die Arbeit. Marc ist voller Tatendrang und möchte sofort eine neue Internetseite für sich und sein Business erstellen (verständlich, als Designer, oder?). 

Marcs Coach muss ihn hier kurz bremsen. Die Internetseite ist nicht der erste Schritt des Marketingkonzept Beispiels. 

 

Die Zielgruppe für Marc

Zuerst müssen Marc und sein Coach die ideale Zielgruppe für Marc ausarbeiten. Gemeinsam setzen sie sich zusammen und schauen, welche Stärken Marc mitbringt und welche Zielgruppe genau hier ihre Schwächen hat. So wird eine perfekte Synergie entstehen, die eine perfekte Grundlage für eine Zusammenarbeit mit Marc darstellt.

Marc Stärken sind folgende…

  • Design und Gestaltung von…
  • …Flyern,
  • …Logos,
  • …und Internetseiten.
  • Freundliche und individuelle Beratung

Diese Stärken passen wunderbar zu einer Menge von Menschen und Unternehmen, die in diesen Bereich Unterstützung benötigen. 

Wie findet Marc hier die richtige Zielgruppe, auf die er sich (zumindest am Anfang) spezialisieren kann?

Die Antwort liegt auf der Hand, auch wenn Marc das bisher noch nicht erkannt hat. Sein Coach fragt ihn, mit wem er bisher schon zusammengearbeitet hat und wo ihn die meiste Freude ereilt hat.

Marc hat nämlich bereits mehrfach mit kleinen Shopbetreibern zusammen gearbeitet und findet die Energie dieser Shopbetreiber ansteckend und hatte immer große Freude mit diesen Menschen zu arbeiten.

Ein Shop braucht fast immer ein professionelles Logo, eine Shop-Internetseite, die zum Kaufen anregt und Flyer mit den besten Produkten aus dem Shop.

Hier liegt also ganz klar Marcs Zielgruppe: Kleine bis mittlere Shops und dessen Betreiber.

 

Das wichtigste Problem der Zielgruppe finden

Die Zielgruppe von Marc und seinem Marketingkonzept Beispiel steht also. Jetzt geht es darum, das wichtigste Problem seiner Zielgruppe herauszufinden, um dieses als Grundlage seiner Botschaft zu verwenden. Das wird dafür sorgen, dass er schnell die Aufmerksamkeit seiner Zielgruppe bekommt.

Das wirklich wichtigste Problem der Zielgruppe zu finden ist nicht immer so leicht. Es hilft, wenn man sich des Öfteren die Frage “Warum?” stellt, bis man dem tieflegensten Grund der Handlung der Zielgruppe genähert hat.

Was ist das wichtigste Problem von Marcs Zielkunde?

In Marcs konkreten Beispiel hat der potentielle Kunde erstmal den Bedarf an einer Shop-Internetseite. Danach benötigt er dann ein Logo und eventuell auch Flyer.

  • Warum braucht er diese Internetseite? Weil er sonst keine Produkte über das Internet verkaufen kann.
  • Warum will Produkte über das Internet verkaufen? Um davon leben zu können. 

Aha, so langsam nähern wir uns dem tiefer liegenden Grund, Marc als potentiellen Dienstleister in Erwägung zu ziehen.

Er will Kunden für seinen Shop über das Internet gewinnen, damit er ein Leben nach seinen Vorstellungen führen kann. Sobald der Shop läuft, wird er im Idealfall so viel Umsatz monatlich generieren, dass er einen “Selbstläufer” erschaffen hat, der ihm die Freiheit gewährt, sein Leben so zu leben, wie er es will.

Das wichtigste Problem oder auch der Antreiber von Marcs idealen Kunden ist hier recht offensichtlich: Mehr Kunden für den Shop generieren.

Als Endresultat wünscht sich der Shopbetreiber genug Umsatz, um sein Leben frei leben zu können.

Eine Frage, die Marc sich jetzt noch stellen sollte, ist: »Ist das wichtigste Problem ein messbares Ergebnis?«

Die Antwort ist ein klares “Ja”. Wenn Marc dem Shopbetreiber zu (mehr) Kunden verhelfen kann, ist das definitiv messbar. 

So könnte man z.B. die monatlichen Kunden / den monatlichen Umsatz der alten Shop-Internetseite mit einer von Marc neu-erstellten Seite vergleichen. Dann haben wir ein klar belegbares und messbares Endergebnis von Marcs Arbeit.

Perfekte Voraussetzungen!

Damit haben wir auch Schritt 2 abgehakt und können nun damit beginnen eine unwiderstehliche Botschaft (Begriff aus dem Vertrauensmarketing-System) zu entwerfen.

 

Schritt 03: Marcs unwiderstehliche Botschaft

Wir haben den perfekten Kunden und das wichtigste Problem für Marcs Marketingkonzept Beispiel ausgearbeitet. Jetzt geht Marc gemeinsam mit seinem Coach daran, eine Botschaft daraus zu erschaffen, die seinen Idealkunden sofort anspricht.

In folgendem Blog-Artikel (inkl. Vorlage) habe ich das Thema “Unwiderstehliche Botschaft erarbeiten” bereits ausführlich behandelt:

Ich empfehle an dieser Stelle diesen Artikel zu lesen, falls du mehr dazu erfahren möchtest wie du in 10 Sek. oder weniger die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe bekommen kannst.

Marc erarbeitet also seine Botschaft. Das Endergebnis kann sich sehen lassen:

»Ich helfe Online-Shopbetreibern dabei, mindestens 5 Mal mehr Kunden monatlich zu gewinnen, damit ihr Shop genug Umsatz macht um davon gut leben zu können.«

Ist diese Botschaft perfekt? Nein, ich denke (noch) nicht. Aber sie reicht aus, um schnell die Aufmerksamkeit seines Idealkunden zu erhalten. Sein Idealkunde will mehr Kunden und er will genug Umsatz machen, um von seinem Shop leben zu können.

Ist das Versprechen zu hoch gegriffen? Nein, auch das nicht. Marc kann aus Erfahrung sagen, dass er nach den letzten Shop-Neuerstellungen die er bisher gemacht hat, fast immer einen deutlichen Anstieg der Kunden der Shops verzeichnen konnte.

Hier könnte man sogar noch überlegen, die Dauer des versprochenen Resultates mit einzubauen. Ich meine sowas wie »… dabei, in nur drei Monaten die Anzahl der monatlichen Kunden um das 5-Fache zu steigern um ….«

Marc und sein Coach entscheiden sich aber dazu, erstmal mit dem ersten Entwurf zu starten, um schneller voran zu kommen und erste Ergebnisse erzielen zu können. Optimieren kann man später immer noch.

 

Schritt 4: Marcs Angebote

Marc kennt jetzt seine Zielgruppe und kann sie mit einer tollen Botschaft schnell ansprechen. Jetzt geht es darum, Angebote auszuarbeiten, die perfekt auf seine Zielgruppe zugeschnitten sind.

Marc beginnt mit seinem zentralen und bestmöglichen Angebot. 

Ein Rundum-Glücklich-Paket für Shopbetreiber bestehend aus einer Shop-Internetseite, dem Logodesign und passenden Flyern mit den 6 besten Produkten aus dem Shop.

Das Rundum-Glücklich-Paket ist ein hochpreisiges Produkt, welches alle Bedürfnisse des Idealkunden abdeckt und alle von Marcs Fähigkeiten perfekt einbringt. 

Der Mehrwert dieses Angebotes für den Kunden ist immens!

Später kann Marc mit seinem Coach zusätzlich zu diesem Angebote noch weitere Angebote ausarbeiten, damit für jeden Bedarf und Geldbeutel die richtigen Angebote in seinem Portfolio zu finden sind. Das Stichwort hier ist “Produkttreppe”. 

Marc und sein Coach beschließen hier aber zuerst den Fokus auf dieses zentrale Angebot zu legen und damit zu starten.

Praktisch, dass Marc ein Designer ist!

So kann er direkt eine schicke Grafik und einen Flyer für sein neu-erarbeitetes Angebot erstellen. Diese Grafik kann er später auf seiner eigenen Internetseite verwenden, um potentielle Kunden zu überzeugen.

Diese Grafik zeigt sein Angebot in einem 3-Schritte-Programm. Zuerst die Grundlagen (Wünsche und Ziele, Farben, grundsätzliches Design des Shops), danach die Erstellung der Shop-Internetseite (Installation der Website, Design der Website, Produkte in den Shop einpflegen) und als dritten Schritt das Logo-Design und der passende Flyer.

So sieht der potentielle Kunden auf einen Blick recht schnell, was genau er bekommt, wenn er mit Marc zusammenarbeitet.

Ehrlich & authentisch mehr Kunden mit dem Vertrauensmarketing-System gewinnen

Kostenloses Online-Training

Lerne in diesem ausführlichen Online-Training, wie du mit ehrlichen, authentischen und nachhaltigen Strategien mehr Kunden gewinnst und dir passive Einnahmequellen erschaffst.

Mit simplen Strategien, die jeder umsetzen kann und die wirklich funktionieren.

Schritt 2: Website und erste Marketingstrategien

So, die Grundlagen liegen bereits hinter Marc. Jetzt geht es an seine Internetseite und erste Marketingstrategien, die Marc direkt auf seiner neuen Seite einbinden kann, um erste Kundenanfragen zu generieren.

Marcs Internetseite

Bei der Gestaltung seiner eigenen Internetseite braucht er natürlich keinerlei Hilfe von Außen. Das macht er einfach selbst – und zwar schnell. Nach wenigen Tagen steht die Seite.

Lerne in dieser Videoserie, wie du deine Website optimieren kannst, um damit mehr Kunden zu gewinnen

 

Danach trifft sich Marc wieder mit seinem Coach, um zu besprechen welche Marketingstrategien er in die Seite integrieren könnte, um möglichst viele Besucher zu aktiven Interessenten zu machen.

Unwiderstehliche Botschaft nutzen

Wichtig ist vor allem, dass Marc seine unwiderstehliche Botschaft auf der Startseite verwendet, um schnell die Aufmerksamkeit eines potentiellen Kunden zu erhalten.

Foto

Außerdem zeigt sich Marc mit einem sympathischen Foto direkt auf der Startseite. Das baut Vertrauen zu potentiellen Kunden auf.

Handlungsaufforderung

Ein kostenloses Erstgespräch ist die zentrale Handlungsaufforderung der Website, damit potentielle Kunden schnell und einfach in Kontakt treten können. 

Im Gespräch kann Marc dann auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden eingehen und sein Angebot verkaufen.

 

Marcs Freebie

Als sekundäre Handlungsaufforderung schlägt Marcs Coach ein Freebie vor (hier klicken, falls du nicht weißt, was ein Freebie ist). Gemeinsam erarbeiten die zwei ein kostenloses Dokument namens »Fallstudie: Wie der Online-Shop Friedhelm GmbH (Uhren und Schmuck) im Schnitt 2.344 EUR mehr Umsatz pro Monat erzielt«

Im Dokument beschreibt Marc einen Shop mit dem er vor einem halben Jahr zusammengearbeitet hat, der tatsächlich diese Umsatzsteigerung nach der Zusammenarbeit mit Marc vorzuweisen hat. 

Außerdem gibt Marc 3 praktische Tipps, die Shopbetreiber sofort integrieren können, die wirklich funktionieren.

Dieses Dokument wird der erste “Einstiegspunkt” in Marcs Welt sein. Später könnte Marc daraus noch ein Video machen, um mit einem Video das Vertrauen noch mehr zu steigern, als mit einem reinen PDF-Dokument.

Diese praktische Fallstudie wird sehr relevant für potentielle Kunden sein. So kann Marc seine E-Mail-Liste aufbauen und auch Kundenanfragen über das Dokument und die E-Mail-Liste generieren.

 

Marcs Sales-Funnel

Zusätzlich zum Freebie entwickelt Marc eine einfache automatisierte E-Mail-Sequenz, die die Menschen bekommen, die seine kostenlose Fallstudie herunterladen.

Diese E-Mail-Sequenz stellt Marc und seine einzigartige Arbeitsweise vor, um das Vertrauen weiter zu steigern und die Abonnenten in aktive Interessenten zu “wandeln”. 

So kommen auch dank der E-Mail-Sequenz noch Tage nach dem Download der Fallstudie Erstgespräche und Kunden zustande.

 

 

Schritt 3: SEO und Content-Marketing

Marcs Website steht und die ersten Marketingstrategien sind ebenfalls in die Seite integriert! Yeah!

Jetzt kümmern sich Marc und sein Coach um die Strategien, die ihm nachhaltigen Erfolg über das Internet generieren werden: SEO und Content-Marketing.

Was ist SEO?

SEO steht für “Search Engine Optimization”. Auf Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.

Was ist Content-Marketing?

Marketing mit Inhalten wie z.B. Blog-Artikeln, Podcast-Episoden oder Videos.

Die Kombination aus diesen beiden Strategien, gepaart mit den Strategien aus Schritt 2 des Marketingkonzept Beispiels, sorgen dafür, dass Marc Monat für Monat Kundenanfragen bekommen wird – und zwar ganz ohne Werbebudget und auf sehr ehrliche Art.

 

Keyword-Recherche

Zuerst machen Marc und sein Coach eine ausführliche Keyword-Recherche. Sie finden also heraus, wonach seine Zielgruppe bei Google und YouTube sucht, um Unterstützung für die Probleme von Shopbetreibern zu finden.

In diesem Video lernst du ein Video kennen, mit dem du kostenlos solche Keyword-Recherchen machen kannst

 

Marc und sein Coach finden Suchbegriffe und -phrasen sowie deren durchschnittliches monatliches Suchvolumen heraus und entscheiden dann, welche Themen sie zuerst “bespielen” wollen.

 

Content-Erstellung

Marc liebt es Videos zu machen. Daher entscheiden sich Marc und sein Coach dazu, sich vorerst auf Video zu fokussieren. Sie entwickeln einen Redaktionsplan und erste Ideen für Videos, die Marc in den nächsten Tagen und Wochen erstellen und veröffentlichen wird.

SEO für Videos

Bei der Veröffentlichung achtet Marc darauf, dass die recherchierten Suchbegriffe und -phrasen im Titel, der Beschreibung und den Tags der Videos kommen.

So erhöht er die Chance, dass seine Videos von möglichst vielen Menschen gefunden werden.

In diesem Video lernst du, wie deine YouTube Videos mehr Klicks erhalten

 

Social Media Kanäle nutzen

Die neuen Videos teilt er auf seiner Facebook-Seite und mit den Abonnenten seiner E-Mail-Liste. So erzeugt er innerhalb der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung der neuen Videos möglichst viele Aufrufe. Da mag YouTube und belohnt die Videos mit besseren Platzierungen in den Suchergebnissen.

Über diese Videos wird Marc in Zukunft Monat für Monat Kundenanfragen von perfekt passenden Kunden erhalten.

Die potentiellen Kunden suchen im Netz nach ihren Problemen, finden Marcs Videos, sympathisieren mit ihm und seiner Art, und vereinbaren ein Erstgespräch oder laden sein kostenloses Dokument herunter. 

So entsteht ein wunderbarer Erstkontakt, der bereits etwas vorqualifiziert ist. Das macht die Erstgespräche meist sehr angenehm und das Verkaufen ist ein natürlich Vorgang – keine Qual.

 

 

Marketingkonzept Beispiel: Warum dieses Konzept Marc auf Dauer unaufhaltbar macht

Marc kennt seine Zielgruppe ganz genau. Er weiß was sie brauchen und hat ein perfektes Angebot für dieses Bedürfnis. 

Website

Darauf aufbauend hat er seine Internetseite klar und übersichtlich erstellt und mit einfache Möglichkeiten ausgestattet in “sein Welt” einzutauchen. Sei es über die Fallstudie oder direkt über das Erstgespräch.

SEO

Über seine SEO-optimierten Videos finden Monat für Monat die richtigen Menschen den Weg auf seine Internetseite und nehmen Kontakt zu ihm auf. Ohne dass er dafür Werbebudget in die Hand nehmen muss.

Schneeballeffekt

Mit jedem neuen Video erschafft Marc über die nächsten Monate immer mehr “Einstigespunkte” in  “seine Welt” und der Schneeballeffekt setzt irgendwann ein.

Er ist irgendwann nicht mehr aufzuhalten, da der Schneeball zwar anfangs etwas langsamer anrollt, aber dann recht schnell immer größer und schneller wird. 

Marc ist damit nicht mehr zu stoppen.

Bald wird er an den Punkt kommen, dass er mehr Anfragen bekommt, als er handlen kann. Er wird “Oversubscribed” sein! 

Buch-Tipp: Das gleichnamige Buch von Daniel Priestley kann ich sehr empfehlen; klicke hier*

Entscheidender SEO-Erfolgsfaktor

Entscheidend ist natürlich die Keyword-Recherche, damit er Inhalte erstellt, nach denen wirklich gesucht wird. Außerdem müssen alle Videos SEO-optimiert werden, um eine gute Chance zu haben weit nach oben in den Suchergebnissen bei YouTube und Google zu gelangen.

 

 

Dieses Marketingkonzept Beispiel beruht auf der Grundlage des Vertrauensmarketing-Systems

Die in diesem Marketingkonzept Beispiel beschriebenen Strategien beruhen auf dem Vertrauensmarketing-System. 

Dieses Schritt für Schritt – System beruht auf ehrlichen und authentischen Strategien und hilft nicht nur bei der Kundengewinnung, sondern auch bei der Erschaffung von passiven Einnahmequellen.

Wenn auch du das Vertrauensmarketing-System umsetzen willst, dann gibt es mehrere Möglichkeiten wie ich dich dabei unterstützen kann. 

Entweder im Vertrauensmarketing-Mitgliederbereich, als Coach, im VIP-Tagesworkshop oder mit dem SEO-Paket sowie einer neuen Internetseite.

Informiere dich einfach hier über die Möglichkeiten:

Möchtest du auf ehrliche und authentische Art mehr Menschen erreichen und helfen?

Das Vertrauensmarketing-System hilft dir dabei!

Lerne das Vertrauensmarketing-System Schritt für Schritt umzusetzen und erhalte bestmögliche Unterstützung bei der Umsetzung.

So erreichst du schon bald deutlich mehr Menschen und kannst mehr Menschen helfen. Ganz ohne Technikfrust.

Außerdem lernst du, wie du dir passive Einnahmequellen mit 1.000€ oder mehr monatlich aufbaust.

Lerne Schritt für Schritt wie du jeden Monat zehntausende potentielle Interessenten zu dir führst und wie du dir passive Einnahmen erschaffst.

Informiere dich über die Möglichkeiten mit mir zu arbeiten. Es gibt versch. Dienstleistungen und Module sowie ein kostenloses Startgespräch.

Ehrlich & authentisch mehr Kunden mit dem Vertrauensmarketing-System gewinnen

Kostenloses Online-Training

Lerne in diesem ausführlichen Online-Training, wie du mit ehrlichen, authentischen und nachhaltigen Strategien mehr Kunden gewinnst und dir passive Einnahmequellen erschaffst.

Mit simplen Strategien, die jeder umsetzen kann und die wirklich funktionieren.