In diesem Artikel möchte ich dir 5 Möglichkeiten aufzeigen, mit denen du problemlos unter einem Pseudonym dein Buch veröffentlichen kannst, ohne dass du deine persönliche Anschrift im Impressum angeben musst.

Warum unter einem Pseudonym schreiben?

Es gibt viele Gründe unter einem erfundenen Namen ein Buch zu schreiben. Vielleicht ist das Thema etwas heikel und du willst nicht, dass jemand weiß, dass du dieses Buch geschrieben hast.​Vielleicht willst du unter deinem echten Namen aber auch einfach für ein anderes Thema bekannt sein, aber trotzdem in anderen Genres schreiben.

Das sind nur zwei Beispiele, die dich dazu zwingen ein Pseudonym beim Schreiben und Veröffentlichen von Büchern zu benutzen. Da macht es dir Amazon-KDP ja auch recht einfach: Einfach beim Autorenname den unechten Namen eintragen. Fertig.

Aber Achtung
Jetzt kommt das »ABER« ins Spiel. In Deutschland bist du dazu verpflichtet ein Impressum in deinem Buch zu haben. Und dort muss eine gültige Anschrift drin sein, die weder ein Postfach noch eine E-Mail-Adresse ist.

Pseudonymisierungsdienste
Genau hier kommen Pseudonymisierungsdienste oder andere Strategien in’s Spiel, mit denen du verhindern kannst, deine persönliche Anschrift und deinen echten Namen im Impressum deines Buches verwenden zu müssen.


Was ist ein Pseudonymisierungsdienst?

​Im Grunde genommen ist das recht einfach. Ein Pseudonymisierungsdienst bietet dir eine Anschrift, zu der Post gesendet werden kann, welche meist automatisch per Scan oder Fax an deine persönliche Adresse gesendet wird. So bist du regelmäßig für wichtige Schreiben zu erreichen.​So entsprichst du dem geltenden Gesetz und musst deinen echten Namen im Impressum nicht angeben.

Diese Pseudonymisierungsdienste sind natürlich nicht kostenlos. Die Kosten dafür variieren je nach Anbieter und nicht alle Anbieter beinhalten die gleichen Dienstleistungen. Deshalb möchte ich dir hier ein paar Dienstleister und andere Möglichkeiten zeigen, mit denen du deine echte Adresse verheimlichen kannst.


Pseudonymisierungsdienste

​Hier findest du mehrere Pseudonymisierungsdienste und weitere Möglichkeiten, um deine echte Adresse im Impressum deines Buches zu vermeiden.Eine kleine Warnung:
Die Websites der meisten Dienstleister sind fürchterlich und/oder oldschool 😉

#01: Autorenservices.de

Bild

Bei Autorenservices.de bekommst du für einmalig 9,90€ eine Adresse, die du in deinem Buch angeben kannst. Außerdem kannst du auch Adressen für deine Website erwerben.

#02: Maildrop24

Bild

​Maildrop24 bietet dir ab 29,90€/mtl. eine echte Adresse (kein Postfach!), die du in deinem Impressum verwenden kannst. Die Post wird für dich eingescannt oder an deine persönliche Adresse nachgesendet.

#03: Autoren.Services

Bild

Bei Autoren.Services erhältst du den gleichen Service, wie bei Maildrop24. Leider sind auf der Website keine Preise für diesen Service angegeben.

#04: Ata-Medien.de

Bild

Bei Ata-Medien.de bekommst du für 99€/Jahr eine Adresse gestellt, die du in deinen Büchern verwenden kannst.

#05: Distributoren wie BoD oder ePubli

Wenn du einen Distributor wie ePubli oder BoD (Books on Demand) benutzt, verwenden diese im Impressum die Anschrift des Verlages, der hinter dem Distributor steckt und unter dem du dann zu erreichen bist.

Bild

Diesen Artikel auf Facebook teilen oder tweeten

Fazit

​Pseudonymisierungsdienste sind eine tolle Möglichkeit, um deine persönliche Adresse im Impressum deines Buches zu verheimlichen. Das kann in vielen Situationen wirklich Sinn machen, muss aber mit dem Gesetz einhergehen.Ich hoffe, dass dir der Artikel eine passende Möglichkeit geliefert hat, mit der du deine wahre Identität verschleiern kannst.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinen Büchern! Egal ob unter echtem oder erfundenen Namen 🙂

Bild

Klick‘ einfach auf das Bild, um kostenlos deine Autorentoolbox zu erhalten