In diesem Artikel erfährst du, wie du eine Content Marketing Strategie entwickeln kannst, die dafür sorgt, dass du mit deinen Inhalten (mehr) Kunden gewinnst.

Außerdem erkläre ich dir, wie du einfach in das Thema Content Marketing einsteigen kannst, ohne direkt hunderte von Stunden in die Erstellung von Inhalten investieren zu müssen.

Was Content Marketing ist und warum du eine Content Marketing Strategie entwickeln solltest

Content Marketing ist die vielleicht ehrlichste Art des Online Marketings überhaupt, da du erstmal Mehrwert in Form von tollen Inhalten (Content) herausgibst und dadurch indirekt Werbung für dich und deine Angebote machst.

Kunden gewinnen mit einen Inhalten

Beim Content Marketing erstellst du also gezielt kostenlose Inhalte für deine Zielgruppe, die indirekt zu dir und deinen Angeboten führen. 

Wenn du mit deinen Inhalten echten Mehrwert bietest, kannst du deine Zielgruppe so von deiner Expertise überzeugen und erweckst somit Interesse an dir und deinen Angeboten.

Natürlich brauchst du diese Inhalte auch, um überhaupt – z.B. über die Google-Suche – gefunden zu werden.

Die verschiedenen Arten von Inhalten

Welche Art von Inhalten du beim Content Marketing erstellen solltest, hängt von dir und von deiner Zielgruppe ab. Wenn deine Zielgruppe z.B. keine Podcasts hört, dann solltest du nicht das Medium Podcast für deine Inhalte auswählen, sondern eher Videos oder Blog-Artikel.

Wenn du das Thema Video allerdings gar nicht leiden kannst, dann macht es auch keinen Sinn dich dazu zu zwingen Videos zu machen.

Du musst eine Form von Inhalten finden, die deine Zielgruppe gerne konsumiert, du aber auch gern erstellen möchtest.

Videos haben viele Vorteile

Meine Empfehlung sind allerdings wirklich Videos, da Videos viele Vorteile gegenüber den anderen Formen von Inhalten haben. Der wichtigste Vorteil ist wohl der enorme Vetrauensaufbau, der durch das Medium Video möglich ist. Da können Artikel und Podcast-Episoden einfach nicht mithalten.

Außerdem werden Videos immer wichtiger. Selbst in der Google-Suche tauchen Videos in den Suchergebnissen sehr prominent auf. Wenn es dir gelingt dort aufzutauchen, wirst du häufig gefunden und gebucht.

Inhalte erstellen allein reicht nicht aus – du brauchst eine klare Strategie

Content Marketing ist meine favorisierte Form des Online-Marketings, da es ehrlich ist und richtig gut funktioniert.

Es reicht allerdings nicht aus, einfach nur gute Inhalte zu erstellen. Du brauchst eine klare Content Marketing Strategie und etwas Vorbereitung, damit deine Inhalte auch tatsächlich gefunden werden und Kunden gewinnen können.

Und genau darum geht es in diesem Artikel. Ich zeige dir, wie du Schritt für Schritt deine eigene Content Marketing Strategie entwickeln kannst, um ehrlich und nachhaltig (mehr) Kunden mit deinen Inhalten zu gewinnen.

Schritt für Schritt deine Content Marketing Strategie entwickeln

Viele Menschen investieren etliche Stunden in die Erstellung von eigenen Inhalten, aber gewinnen damit einfach keine Kunden. Dann erklären Sie Content Marketing für sinnlos.

Das liegt fast immer daran, dass “einfach drauf los erstellt” wird. Ohne eine klare Content Marketing Strategie wirst du höchstwahrscheinlich kaum Kunden mit deinen Inhalten gewinnen.

Es braucht etwas Vorbereitung und Recherche, damit es dir gelingen kann, mit Content Marketing erfolgreich zu sein.

Nachfolgend zeige ich dir 8 Schritte, die nötig sind, um mit deinen Inhalten erfolgreich und nachhaltig Kunden zu gewinnen. Auf geht’s!

01 – Zielgruppe definieren

Der erste Schritt wird gern übersprungen, ist aber extrem wichtig: Überlege dir ganz genau, für wen du deine Inhalte erstellen willst. Entwickle am besten einen Kundenavatar, damit du eine genaue Person im Kopf hast, für die du deine Inhalte erstellen wirst.

Das wird dir dabei helfen, dass du genau weißt, was du erstellen musst und auch in welcher Sprache du die Inhalte erstellen solltest. Außerdem hilft es dir dabei, herauszufinden, welche Form von Inhalten du hauptsächlich erstellen solltest. Nämlich die, die dein Kundenavatar gerne und häufig konsumiert.

Wenn du deine Zielgruppe genau kennst, dann kennst du auch die wichtigsten Probleme, nach denen deine Zielgruppe regelmäßig im Internet sucht. Das hilft dir später bei der Keyword Recherche (Schritt 5) und bei der Ausarbeitung deines Redaktionsplans (Schritt 6).

Außerdem sorgst du so dafür, dass deine Inhalte extrem relevant für deine Zielgruppe werden. Das sorgt automatisch für mehr Effektivität beim Content Marketing.

Also: Schritt 1 ist die klare Definition deiner Zielgruppe und deren Probleme. Am besten mit einem Kundenavatar.

02 – Angebot festlegen

Bevor du an die Erstellung deiner Inhalte gehst, solltest du wissen, welches Angebot du mit deinen Inhalten indirekt bewerben möchtest.

Das ermöglicht es dir nämlich in den jeweiligen Inhalten dein Angebot zu erwähnen und gezielt Inhalte für dieses Angebot zu erstellen.

So könntest du z.B. überlegen was ein erster Schritt wäre, den ein Kunde bereits vor der Zusammenarbeit im Rahmen deines Angebotes tun könnte und dazu gezielt einen Inhalt erstellen.

Dann sagst du am Ende deines Inhalts, dass dies eine gute Vorarbeit für dein passendes Angebot ist und wenn der Leser deines Inhalts “tiefer einsteigen will”, kann er direkt dein Angebot in Anspruch nehmen.

Außerdem hilft dir das Kennen deines Angebotes, was du indirekt bewerben möchtest, dabei, deine Inhaltsveröffentlichungen an die Veröffentlichung deines Angebotes anzupassen.

So könntest du z.B. – wenn du weißt, dass dein neuer Online-Kurs im Oktober herauskommt – schon Wochen vorher Inhalte erstellen, die so langsam in Richtung Launch deines Angebotes im Oktober führen. So kannst du dein kommendes Angebot bereits “schmackhaft” machen und eventuell sogar bereits eine Warteliste für dein Angebot starten, bevor es erscheint.

Schritt 2 ist also das Angebot zu definieren, was du mit deinen Inhalten, die du erstellen wirst, indirekt bewerben möchtest.

7 erprobte SEO-Strategien

WIE HEILPRAKTIKER & COACHES MEHR KUNDEN ÜBER DIE GOOGLE SUCHE GEWINNEN

In diesem kostenlosen Dokument und Video-Tutorial zeige ich dir anhand 7 einfacher SEO-Strategien, wie du als Heilpraktiker oder Coach deutlich mehr Besucher über die Google-Suche bekommst.

Monat für Monat und völlig kostenlos.

03 – Freebie entwickeln

Wenn du mit deinen Inhalten Kunden gewinnen willst, kann es extrem helfen, wenn du passende Freebies für deine Angebote und Inhalte hast, die du in deinen Inhalten immer wieder einbauen kannst. 

So kannst du mit deinen Inhalten Interessenten und Newsletter-Abonnenten gewinnen, von denen du noch langfristig profitieren kannst.

Außerdem profitieren deine Abonnenten so regelmäßig von deinen (neuen) Inhalten, was wiederum das Vertrauen steigert und die Wahrscheinlichtkeit, dass sie Kunden werden.

Wenn du noch gar nicht weißt, was ein Freebie ist, klicke auf das folgende Artikelbild, um den passenden Artikel in einem neuen Tab zu öffnen:

Im Idealfall hast du für jede Kategorie deiner Inhalte ein passendes Freebie. Das macht es nämlich wahrscheinlicher, dass der Konsument deines Inhalts das Freebie herunterlädt und sich bei dir anmeldet.

Wenn dein Freebie nicht richtig zum Artikel passt, sorgt das dafür, dass du weniger Eintragungen bekommst. Aber ein nicht ganz passendes Freebie ist immer noch besser, als gar kein Freebie in deinen Inhalten zu erwähnen.

Heißt: Wenn du erstmal nur ein Freebie hast, verwende dieses Freebie und erwähne es immer wieder in deinen Inhalten. Später kannst du dann weitere Freebies für die Kategorien deiner Inhalte erstellen und diese nach und nach in deinen Inhalten einpflegen.

Das jeweilige Freebie erwähnst du dann später in der Mitte und am Ende deiner Inhalte, damit sich Interessenten dein Freebie einfach herunterladen können.

Schritt 3 ist also ein oder mehrere Freebies zu erstellen, die du später in deinen Inhalten einbauen kannst, um damit Interessenten und Newsletter-Abonnenten zu gewinnen.

 

04 – E-Mail-Sequenz erarbeiten

Dieser Schritt ist nicht zwingend notwendig, kann die Effektivität deines Content Marketings aber erhöhen. 

Wenn sich ein Konsument deiner Inhalte dein passendes Freebie heruntergeladen hat und damit einverstanden ist einen Newsletter zu erhalten, dann kannst du ihm nach der Eintragung für dein Freebie eine E-Mail-Sequenz senden.

Diese E-Mail-Sequenz dient dazu, Vertrauen zum Interessenten aufzubauen und zusätzlichen Mehrwert zu liefern.

Außerdem kannst du mit einer gut ausgearbeiteten E-Mail-Sequenz geschickt zu deinen Angeboten leiten und somit (mehr) Kunden gewinnen.

Achte bei deiner Sequenz darauf, dass sie zum Thema des Freebies passt und darauf aufbaut. Erhöhe außerdem das Vertrauen zu deinen Interessenten, in dem du etwas über dich erzählst und warum du so für dein Thema brennst.

Dein Freebie und deine E-Mail-Sequenz kannst du automatisiert an deine Interessenten versenden, indem du ein E-Mail-Marketing-Tool wie z.B. ConvertKit verwendest.

Klicke auf das folgende Artikelbild, um mehr zum E-Mail-Marketing-Tool ConvertKit zu erfahren:

Schritt 4 ist also deine E-Mail-Sequenz passend zum Freebie auszuarbeiten und in deinem E-Mail-Marketing-Tool einzurichten, damit sie automatisiert an „Freebie-Herunterlader“ versendet wird.

 

 

05 – Keyword Recherche

So, jetzt haben wir schon einige Dinge vorbereitet, die dafür sorgen, dass du mit deinen Inhalten Interessenten und Kunden gewinnen kannst.

Wichtig ist jetzt aber noch, dass wir sicherstellen, dass deine Inhalte auch tatsächlich gefunden und konsumiert werden.

Genau das machst du mit einer sogenannten Keyword-Recherche. Das bedeutet, dass du anhand der Probleme deiner Zielgruppe recherchierst, wonach deine Zielgruppe häufig im Internet sucht.

Wenn du das herausfindest, dann kannst du gezielt für diese Suchen Inhalte erstellen, die dann gefunden und konsumiert werden.

Da du in Schritt 1 bereits die Probleme deiner Zielgruppe definiert hast, kannst du jetzt in die Keyword-Recherche einsteigen. 

Dazu solltest du zuerst eine Liste der Kategorien der Probleme deiner Zielgruppe anfertigen. Diese Kategorien füllst du dann mit konkreten Problemen und überlegst dir dann, wonach deine Zielgruppe zu diesem Problem gezielt im Internet suchen könnte.

Beispiel

Die Kategorie ist “Körperliche Schmerzen”. Das Problem ist “Rückenschmerz”. Überlege jetzt zum Problem “Rückenschmerz” wonach ein Mensch im Internet sucht, der Rückenschmerzen hat und etwas dagegen tun will.

Das könnten z.B. Suchphrasen sein wie “Rückenschmerzen bekämpfen”, “Übungen gegen Rückenschmerzen”, “Schmerzmittel Rückenschmerzen” und so weiter.

So fertigst du eine Liste an, mit Suchphrasen, von denen du glaubst, dass deine Zielgruppe danach suchen könnte. Diese Liste musst du jetzt aber noch validieren.

Du musst also herausfinden, ob und wie oft wirklich nach diesen Suchphrasen gesucht wird. Und das machst du mit sogenannten Keyword-Recherche-Tools.

Ich kann dir folgende Tools empfehlen:

Diese Keyword-Recherche-Tools zeigen dir an, wie häufig im Monat nach diesen Suchphrasen gesucht wird. Außerdem zeigen sie dir an, wie hoch die Konkurrenz zu der Suchphrase ist – also wie viele Inhalte es bereits zu der Suchphrase gibt.

Wenn du Suchphrasen gefunden hast, nach denen ca. 1.000 mal mtl. gesucht wird, hast du eine gute Suchphrase gefunden, zu der du gezielt Inhalte erstellen kannst.

Normale Suchen verwenden

Außerdem kannst du die normale Google- und YouTube-Suche verwenden, um einfach mal die Suchphrase dort einzugeben. Dann schaust du, welche Vorschläge Google und YouTube dir bei der Autovervollständigung im Suchfeld macht. Diese Vorschläge sind ein Indiz dafür, dass wirklich nach diesen Phrasen gesucht wird.

Schritt 5 ist also Keyword-Recherche zu betreiben, um herauszufinden, wonach deine Zielgruppe sucht und dann dazu gezielt Inhalte zu planen und später zu erstellen.

06 – Redaktionsplan erarbeiten

Apropos Planung deiner Inhalte. Schritt 6 ist die Erstellung deines Redaktionsplans.

Du planst also genau, welche Inhalte du wann und wo veröffentlichen willst, und in welchem Status sich die Inhalte aktuell befinden.

In folgendem Artikel erkläre ich dir genau, was ein Redaktionsplan ist und wie du deinen eigenen Redaktionsplan erstellen kannst. Außerdem findest du darin eine Vorlage, die du gern verwenden darfst:

Ein Redaktionsplan nimmt den Stress aus der Inhaltserstellung und sorgt dafür, dass du genau weißt, was du wann veröffentlichen wirst.

Schritt 6 ist also die Erstellung deines Redaktionsplans, beruhend auf deiner Keyword-Recherche aus Schritt 5.

 

07 – Content erstellen (und auf SEO-Aspekte achten)

Hey…wir haben es zum Schritt „Inhalte erstellen“ geschafft! Ja, erst bei Schritt 7 werden Inhalte erstellt. Und das ist auch gut so, denn die Vorbereitung der ersten 6 Scrhritte ist wichtig, damit deine Inhalte Kunden gewinnen können und überhaupt gefunden und konsumiert werden.

Du willst ja nicht Stunden deiner kostbaren Zeit bei der Erstellung verschwenden, wenn danach niemand diese Inhalte konsumiert, oder?

Ich empfehle dir in den kommenden Wochen und Monaten mehrere Tage in deinem Kalender für die Erstellung deiner Inhalte zu blockieren. So kannst du mehrere Inhalte an einem Tag erstellen und zur Veröffentlichung vorbereiten.

Das Ganze nennt sich “Batch Processing” und nutze ich schon seit Jahren. Ich erstelle z.B. einmal im Monat an einem Tag 4-6 Videos, welche dann über den Monat hinweg Woche für Woche im YouTube-Kanal veröffentlicht werden.

So muss ich nicht jede Woche dienstags wieder mein Videosetup aufbauen und ein neues Video machen. Das spart extrem viel Arbeit und Zeit.

Stichwort „SEO“

Noch ein paar Worte zum Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung): Achte darauf, dass deine Inhalte extrem hochwertig sind. Das erhöht nämlich die Verweildauer auf deiner Internetseite, was ein sehr wichtiger SEO-Aspekt für Google ist.

Achte außerdem darauf, dass die Suchphrase, zu der du den Inhalt erstellst, im Titel und immer wieder in Zwischenüberschriften vorkommt. Das mag Google und dann kann Google den Artikel besser der Suchphrase zuordnen.

Außerdem solltest du die Suchphrase auch im Text immer mal wieder erwähnen, sodass sie eine Keyword-Dichte von ca. 2,5% hat. Die Keyword-Dichte kannst du mit diesem Tool hier prüfen, indem du dort deinen Text hereinkopierst und dem Tool sagst, welche Suchphrase es prüfen soll: Klicke hier, um zum Tool zu gelangen

Zum Thema SEO kann man natürlich ganze Bücher schreiben, was den Artikel hier vielleicht etwas sprengen würde 😉

Schritt 7 ist also die Erstellung deiner Inhalte. Achte dabei unbedingt auf das Thema SEO, damit deine Inhalte gut gefunden werden.

 

08 – Content promoten

Wenn deine Inhalte erstellt sind, müssen sie verteilt werden, damit deine Zielgruppe sie konsumieren kann. Das machst du z.B. über deine Facebook-Seite, Twitter, YouTube und in allen weiteren wichtigen Kanälen in denen deine Zielgruppe dir folgt.

Nutze außerdem Automationstools wie RecurPost, um deine Inhalte immer wieder in deinen Social-Media-Kanälen zu verteilen. So sehen mehr von deinen “Fans” deine Inhalte.

Es kann außerdem Sinn machen, deine besten Inhalte mit einem kleinen Werbebudget per Facebook- und/oder Youtube-Werbung zu bewerben, um die Aufmerksamkeit für deine Inhalte zu maximieren.

Diese Leser kannst du später mit sogenannten Remarketing-Werbekampagnen erneut und gezielt mit passenden Angeboten bewerben. Heißt, dass bei dieser Art Werbung nur die Menschen deine Werbung sehen, die vorher einen Inhalt von dir konsumiert haben und dich sozusagen schon ein bisschen “kennen”.

Das macht diese Werbung deutlich effizienter, als normale Werbung, an Menschen, die dich noch nicht “kennen”.

Wie du einfach in das Thema Content Marketing einsteigen kannst (ohne eine komplette Content Marketing Strategie)

Wenn du jetzt etwas überfordert bist mit der kompletten Content Marketing Strategie, dann möchte ich dir hier noch einen einfachen Tipp geben, mit dem du ganz leicht ins Thema Content Marketing einsteigen kannst. Ganz ohne direkt etliche Stunden von Zeit in die komplette Strategie stecken zu müssen.

Beginne einfach erstmal mit drei Inhalten. Und zwar drei Inhalte zu den drei Kernthemen oder -problemen deiner Zielgruppe, von denen du weißt, dass häufig danach gesucht wird.

Erstelle ein Freebie, was zu allen diesen drei Inhalten ansatzweise passt und baue dieses in die drei Inhalte ein. 

Verteile die Inhalte dann in deinen Social Media Kanälen und packe sie auch auf deine Über Mich Seite. So wird sie deine Zielgruppe immer wieder finden und du hast bereits drei erste Möglichkeiten, um mit deinen Inhalten Kunden zu gewinnen.

Schau gerne mal auf meine Über Mich Seite falls du ein bisschen Inspiration dazu brauchst, wie du deine Inhalte in deine Über Mich Seite geschickt einbinden kannst.

Es geht also auch ohne komplette Content Marketing Strategie…zumindest um einfach mal relativ schnell in die Erstellung eigener Inhalte zu kommen. Danach solltest du die ganze Strategie durcharbeiten. Nur dann kann es so richtig gut funktionieren.

Aber das kann nach deinen ersten drei Inhalten geschehen.

Content Marketing ist nur ein Teil der ehrlichen und nachhaltigen Kundengewinnung über das Internet

Content Marketing ist wichtig, aber Content Marketing alleine sorgt noch nicht dafür, nachhaltig und auf ehrliche Weise viele Kunden über das Internet zu gewinnen.

Es braucht noch ein paar andere miteinander verzahnte Strategien, um nachhaltig erfolgreich sein zu können.

In folgender Grafik siehst du, an welcher Stelle im Vertrauensmarketing-System das Thema SEO und Content-Marketing eine wichtige Rolle spielt:

Wie du siehst, ist Content Marketing und SEO erst der neunte von insgesamt 9 Zwischenschritten im Vertrauensmarketing-System. Vorher gibt es noch die wichtigen Grundlagen zu machen, über die ich zum Teil auch in diesem Artikel gesprochen habe.

Außerdem gibt es noch weitere Strategien wie z.B. Facebook und Online-Werbung, sowie die Internetseitenoptimierung, die sehr wichtig sind, bevor das Thema Content Marketing angegangen wird. 

Wenn du mehr zum Vertrauensmarketing-System erfahren willst oder ein kostenloses Startgesräch vereinbaren willst, klicke auf das folgende Bild.

Dann können wir in Ruhe darüber sprechen, wie wir diese ehrliche Marketingstrategie gemeinsam für dich umsetzen können: